(Selbst-)Verliebt?

Katharina Halus und Bastian Dulisch als Lotte und Werther
Foto: Christian Brachwitz/Landestheater Linz

Zerbricht Werther an einer unerfüllten Liebe oder fehlt ihm nur die Spiegelung seiner selbst/Werther im Linzer Eisenhand, einer Spielstätte des uhof:/landestheaters

Auf eine flotte Stunde verdichtet. Goethes Originalgeschichte, damals in Form eines Briefromans veröffentlichte, der praktisch sofort zum sehr kontrovers diskutierten - Bestseller wurde. Hier einzelen Stationen herausgegriffen, heutig und doch leicht historisierend distanziert gespielt - gesungen, geBeatboxt, mit vor allem Live-Videos verfremdet, angereichert um vorab aufgenommene Videos, nicht zuletzt Interviews zum Thema Liebe.

Aus dem eigenen Leben....

Katharina Halus und Bastian Dulisch als Lotte und Werther Foto: Christian Brachwitz/Landestheater Linz Katharina Halus und Bastian Dulisch als Lotte und Werther

Um die dreht sich ja alles in "Die Leiden des jungen Werthers". Der junge städtische Jurist will eigentlich raus in die große weite Welt, bleibt in einem Kaff hängen, verliebt sich in Lotte. Die ist schon vergeben. Beim Grundplott griff der später berühmte Dichterfürst Goethe aus dem Vollen des eigenen (Liebes-)Lebens. Damit konnte er auch gut die Vorwürfe entkräften, er hätte mit seinem Briefroman Selbstmord beworben. Sei er doch selbst das leuchtende Beispiel dafür, sich den (Liebs-)Kummer von der Seele schreiben zu können.

Rasant, Verfremdungen, Videos...

Katharina Halus und Bastian Dulisch als Lotte und Werther Foto: Christian Brachwitz/Landestheater Linz Katharina Halus und Bastian Dulisch als Lotte und Werther

Sehr rasant, teils witzig verfremdet - nicht zuletzt wenn die dralle Katharina Halus in der Rolle ihres Verlobten Albert auftritt - erzeugt das Bühnenduo (Bastian Dulisch als Werther) knisternde Spannung. Die Funken scheinen förmlich zu springen. Oder doch nicht ganz. Irgendwie spielt Halus als Lotte doch eine gewisse Zurückhaltung aus. Sie lässt daran zweifeln, ob es sich da tatsächlich um die große Liebe handelt, wegen deren Unerfülltheit sich Werther schließlich erschießt. Ist es vielleicht nicht eher so, dass er nur sich sieht und wahrnimmt? Und sich vorgaukelt, Lotte müsste ihn doch mindestens so begehren wie er sie. Sich so reinsteigert, dass er's wirklich glaubt. Und daran zerbricht, erkennen oder wenigstens ahnen zu müssen, dass es vielleicht doch nicht so ist?

Infos

Katharina Halus und Bastian Dulisch als Lotte und Werther Foto: Christian Brachwitz/Landestheater Linz Katharina Halus und Bastian Dulisch als Lotte und Werther

Johann Wolfgang von Goethe
Werther
Schauspiel, ab 14 Jahren


u\hofLandestheater Linz, Spielstätte Eisenhand
Dauer: eine Stunde
Inszenierung: Karsten Dahlem
Bühne und Kostüme: Magdalena Wiesauer
Dramaturgie: Anke Held
Es spielen: Katharina Halus und Bastian Dulisch


Donnerstag, 28. April, 20 Uhr
Donnerstag, 5. Mai, 11 und 20 Uhr
Dienstag, 10. Mai, 11 Uhr
Donnerstag, 12. Mai, 20 Uhr
Donnerstag, 19. Mai, 11 und 20 Uhr
Freitag, 20. Mai, 11 Uhr
Freitag, 27. Mai, 20 Uhr

Telefon Vorstellungskassen (kostenfrei): Eisenhand:
Telefon 0800 218 000-6

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?