Kiku
10.04.2014

Robin Hood als clownesker, zögerlicher Held

Robin Hood in einer humorvollen Schauspiel-Tanzversion im Dschungel Wien

Der große, sagenumwobene Held ein Zauderer, manchmal sogar tollpatschig und doch äußerst sympathisch. Das ist Robin Hood in einer Mischung aus Schauspiel und Tanz im Dschungel Wien.

Hinter der vielleicht bekanntesten (Story über) Umverteilung von reichen Habgierigen zu armen Schluckern steckt hier eine starke Frau – Mary Ann. Ähnlich wie der bekannte Titelheld, den Marcel Mohab, gelernter Clown, verkörpert, agiert auch Sophie Berger immer wieder mit (selbst-)ironischen clownesken Stilmitteln – vor allem mit Hilfe ihrer Mimik, besonders mit Verziehen des Mundes und mit Blicken.

Ob arme geschundene unterdrückte Untertanen der Herrscher von Nottingham oder ein Pferd mit Reiter - Steffi Jöris, Maartje Pasman und Rino Indiono – auch dieses tanzende Trio legt viele der Figuren und Rollen mit mindestens einem Schuss Humor an.

Viel Witz

Wenngleich der eine oder andere Gag an den Haaren herbeigezogen wirkt – wie Hüte als Mehrzahl von Hood – ergeben die meisten doch ein rundes Spiel, das die vielen Kinder bei der Premiere zu spontanen „Zugabe!“-rufen veranlasste.
Und die Anklänge an heutige Umverteilungsnotwendigkeiten drängen sich nachgerade auf. Die realen Stehsätze, dass für Schule, Theater und was auch noch immer kein Geld da sei, weil es zur Unterstützung von Banken verwendet wird, wirken fast skurril, entsprächen sie nicht der gängigen politischen Praxis.

Robin Hood
Von Räuberromantik und Steuergerechtigkeit
Schauspiel, Tanz; 75 Minuten, ab 6 Jahren

Autor, Inszenierung: Holger Schober
Tänzer_innen: Steffi Jöris, Maartje Pasman, Rino Indiono
Schauspieler_innen: Sophie Berger, Marcel Mohab
Choreografie: Holger Schober & Ensemble
Komposition: Sue-Alice Okukubo
Visual Artist: ENSCHA
Ausstattung: Christian „Etsch" Elgner
Regieassistenz: Corinna Pumm

Wann & wo?
Bis 20. April
11. bis 14. Mai
Dschungel Wien

1070, MuseumsQuartier
Telefon: (01)522 07 20-20
www.dschungelwien.at