© Illustration/ John Calupas

Kiku
08/01/2012

Kleiner Glücksbringer, großer Gärtner

Marienkäfer

Der kleine, rote Käfer mit den Punkten bereitet immer Freude, auch wenn er gar nicht wirklich Glück bringt. Dafür frisst der Marienkäfer Schädlinge im Garten. Heuer ist er besonders häufig, weil es viele Blattläuse gibt. Der KiKu erklärt, wie sich der Krabbler schützt und ob die Punkte auf seinem Rücken wirklich für das Alter stehen.

1. Die Punkte haben mit dem Alter nichts zu tun. Marienkäfer kommen, je nach Art, mit vielen oder wenigen Punkten zur Welt.

2. Die rote Farben der Deckflügel soll Fressfeinde abschrecken. Greifen trotzdem Vögel oder Frösche an, stellt sich der Käfer tot und gibt, über seine Beine, eine stinkende, gelbe Flüssigkeit ab.

3. Ein Marienkäfer frisst am Tag fast hundert Blattläuse. Er ist deshalb sehr nützlich und hat den Beinamen „Glückskäfer". Von Bauern erhielt der Marienkäfer seinen Namen, weil sie dachten, er sei ein Geschenk der heiligen Maria. Anlocken lassen sich die Krabbler, wenn im Garten Brennnesseln oder Ringelblumen wachsen. Pflanzenschutzmittel mögen sie gar nicht.

4. Bei der Paarung – der Marienkäferhochzeit müssen sich Männchen und Weibchen derselben Art zuerst finden. Da sie gleich aussehen, erkennen sie einander nur über Geruch. Ein Siebenpunktekäfer kann zum Beispiel keine Jungen mit einem Zweipunktkäfer bekommen.

5. Zur Plage wird der Marienkäfer, wenn er im Schwarm in Tür- oder Fensterrahmen überwintert. Fliegen sie auf Nahrungssuche, werden die leichten Käfer oft vom Wind ins Meer oder an Strände verweht. Landet eine Marienkäfer auf einem Arm, krabbelt er meinst in Richtung Fingerspitze. Er folgt seinem Instinkt und orientiert sich nach oben Richtung Sonne, weil die Läuse auch immer an der Blattspitze sitzen.

6. Konkurrenz bekommt der europäische Marienkäfer von seinem asiatischen Artgenossen. Dieser ist größer, hat zwischen 0 und 21 Punkte und ist sehr gefräßig. Auch der heimische Marienkäfer gehört auf seinen Speiseplan. Da er sich stark ausbreitet, könnte er die europäische Art verdrängen.

Siebenpunkt-Marienkäfer
Größe: 5,5 bis 8 Millimeter
Vorkommen: weit verbreitet, Lebensraum in Feld, Wiese und Wald
Nahrung: Blatt- und Schildläuse
Lebensdauer: höchstens ein Jahr
Allgemeines: Es gibt weltweit rund 4000 Marienkäfer-Arten, in allen möglichen Farben, ohne Punkte oder mit 2, 7, sowie 10, 14, 19 und 22  Punkten. In Europa leben 80 Arten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.