Symbolbild

© Getty Images/iStockphoto/HemantMandot/iStockphoto

Leben
02/06/2019

Indien: Mann verklagt Eltern, weil er geboren wurde

Raphael Samuel findet es nicht richtig, dass er ohne sein Einverständnis auf die Welt kam.

Raphael Samuel ist gebürtiger Inder und 27 Jahre alt. Das führt auch schon zum Problem. Samuel verklagt derzeit seine Eltern. Der Grund für den Rechtsstreit ist bizarr: Der in Mumbai lebende Mann wirft seinen Eltern vor, ihn ohne sein Einverständnis gezeugt und geboren zu haben.

Anhänger des Antinatalismus

Wie unter anderem der Guardian berichtet, ist der junge Mann Anhänger des Antinatalismus, einer stark philosophisch geprägten Strömung, die Kinderlosigkeit propagiert. Etwa um Überbevölkerung, Hungersnöten und Umweltproblemen entgegenzuwirken. Dem liegt die Überzeugung, dass es moralisch falsch ist, sich fortzupflanzen, da dadurch menschliches Leid befördert wird, zugrunde.

Formiert haben sich Anhänger der Bewegung in jüngster Vergangenheit vor allem über virtuelle Foren, soziale Netzwerke und Youtube.

Neu ist Antinatalismus allerdings nicht. Anfang der Neunziger wurde etwa das Voluntary Human Extinction Movement, eine verwandte Bewegung für das freiwillige Aussterben der Menschheit, gegründet. Bereits Arthur Schopenhauer vertrat entsprechende Werte, auch in einigen Religionen werden die Glaubenssätze mitunter seit Jahrhunderten gelehrt.

"Ich liebe meine Eltern"

Raphael Samuel will mit seiner Klage jedenfalls ein Zeichen setzen. "Ich liebe meine Eltern", sagt er im Interview mit The Print, "und wir haben eine großartige Beziehung, aber sie haben mich zu ihrer Freude und zu ihrem Vergnügen bekommen".

Zwar berichtet Samuel, der seine Ideen auf der von ihm gegründeten Facebook-Seite Nihilanand verbreitet, von seinem "großartigen Leben" – "aber ich verstehe nicht, warum man ein weiteres Leben durch die Langatmigkeit der Schule und die Suche nach einer Karriere schicken sollte, vor allem, wenn man das gar nicht will." Und weiter: "Ich möchte indischen Kindern sagen, dass sie ihren Eltern nichts schuldig sind."

Am greifbarsten scheint unterdessen diese Interview-Aussage: "Andere Inder müssen wissen, dass es eine Option ist, keine Kinder zu haben, und dass man seine Eltern um eine Erklärung bitten darf, warum man geboren wurde."

Wie ernst gemeint Samuels Klage ist und wo diese tatsächlich hinführt, bleibt freilich fraglich. Seine Eltern haben in der Öffentlichkeit noch keine Stellung dazu genommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.