Und er? Nur 21 Prozent der berufstätigen Frauen bekommen von ihrem Partner Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Familiäre Verpflichtungen hindern 40 Prozent der Frauen am beruflichen Weiterkommen.

© Eric Scherrer - Fotolia

Zusammenleben
03/24/2014

Immer mehr Familien ohne Kinder

Von 2,35 Millionen Familien leben rund 40 Prozent ohne Kinder im Haushalt.

Von 1985 bis 2013 nahm die Zahl der Familien in Österreich um 15 Prozent von rund zwei Millionen auf 2,35 Millionen zu, gab Montag die Statistik Austria bekannt. Darunter waren 949.000 Paare (40,4 %), deren Kinder nicht im gemeinsamen Haushalt leben. Gleichzeitig verringerte sich aber die Zahl der Familien mit Kindern unter 15 Jahren, nämlich von 835.000 im Jahr 1985 auf 760.000 vergangenes Jahr. Die durchschnittliche Anzahl der Kinder pro Familie blieb annähernd unverändert: 1985 lebten durchschnittlich 1,64 Kinder unter 15 Jahren in jeder Familie, 2013 waren es 1,59.

Bevölkerung wird älter

Wegen der Alterung der Bevölkerung gibt es mehr Paare, deren Kinder den gemeinsamen Haushalt bereits verlassen haben. So sind für Frauen ab der Altersgruppe von 55 bis 59 Jahren Partnerschaften ohne (im Haushalt lebende) Kinder die am weitesten verbreitete Lebensform.

Die Zahl der Ehepaare hat sich mit rund 1,7 Millionen nicht sehr verändert. Die Zahl der Lebensgemeinschaften stieg hingegen von 73.000 (1985) auf 353.000 (2013). Alleinerzieher sind nach wie vor hauptsächlich Frauen: 104.000 Müttern mit Kindern unter 15 Jahren standen 9.000 alleinerziehende Väter gegenüber.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.