Leben
05.12.2011

High-Tech-Hitetzipps für den Sommer

Hohe Temperaturen machen High-Tech-Geräten zu schaffen. KURIER.at zeigt, wie Sie Smartphone und Co. vor dem Hitzschlag schützen können.

Einer der schlimmsten Feinde der Tech-Gadgets ist die direkte Sonnenstrahlung. Aus diesem Grund sollten Anwender immer darauf achten, dass Handy, Kamera oder Notebook an schattigen Orten gelagert und verwendet werden. Auch im Auto muss an hochsommerlichen Tagen Acht geben - hier kann die Innentemperaturen oft auf 50 bis 60°C ansteigen. Im schlimmsten Fall können sich so Gehäuse verziehen und bei Notebooks beziehungsweise Festplatten droht sogar Datenverlust.

Auf die Lüftung achten

Beim Betrieb von Laptops unter heißen Bedingungen ist unbedingt darauf zu achten, dass die entsprechenden Öffnungen frei und nicht etwa durch Staub verstopft sind. Da sich jene meist an der Unterseite des Gerätes befinden, ist es auch nicht ratsam, den Laptop auf dem Schoß abzustellen. Die Abluft kann auf der unebenen Oberfläche oft nur schlecht abziehen kann. Im Idealfall stellt man das Notebook bei Hitzeproblemen immer auf eine feste, ebene Oberfläche und achtet darauf, dass die Lüftungsschlitze die Abwärme gut abtransportieren können. Für den Extremfall existieren sogar Lüfterpads, auf denen man den Laptop abstellen kann. Diese verfügen über zusätzliche Ventilatoren und helfen den internen Lüftern aus.

Desktop-PCs

Auch Desktop-PCs sollte man, gerade im Sommer, von Staub und Verschmutzungen befreien. Hier ist darauf zu achten, dass der Computer mit den Lüftungsöffnungen etwa nicht direkt an der Wand oder am Tisch steht. Auch die Verkabelung im Inneren kann für den ein oder anderen Wärmestau sorgen. Hier sollten allerdings nur versierte Nutzer selbst Hand anlegen und Kabel umstecken.

Gewitter

Neber der Hitze machen im Sommer oft auch Gewitter den technischen Geräten zu schaffen. Wer auf Nummer sicher gehen will, schaltet elektronische Geräte beim Anzeichen eines Unwetters aus und trennt sie vom Stromkreis. Auch wenn man das Heim für mehrere Tage, etwa in Richtung Urlaubsziel verlässt, empfiehlt es sich, entsprechende Geräte präventiv auszustecken.