Leben 23.12.2011

Google zahlt Mozilla 900 Millionen Dollar

Preis für weitere drei Jahre als Standard-Suchmaschine in Firefox durch Konkurrenz-Druck teuer wie nie.

Google bleibt für drei weitere Jahre die Standardsuchmaschine im Firefox-Browser und bezahlt dafür 300 Millionen US-Dollar jährlich. Laut einem Bericht von All Things Digital entspricht der gesamte Preis von fast einer Milliarde US-Dollar dem Umsatz, den Google innerhalb des Zeitrahmens durch Suchanfragen über Firefox erwarte.

Der Betrag ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, 2010 bezahlte der Suchmaschinenkonzern nur etwas mehr als 100 Millionen US-Dollar an Mozilla. Der Grund für den Preisanstieg liegt laut dem Bericht darin, dass Googles Konkurrenten Yahoo und Microsoft ebenfalls Interesse an der Partnerschaft haben. Besonders Microsoft habe versucht, durch den Deal zusätzliche Marktanteile für seine Suchmaschine Bing zu generieren. Durch den neuen Deal muss sich Microsoft wieder hinten anstellen, hat aber dennoch eine entspreche Partnerschaft mit Mozilla ausgehandelt, genauso wie Yahoo, Yandex, Amazon und eBay. Finanzielle Details dieser Deals sind nicht bekannt.

( futurezone ) Erstellt am 23.12.2011