Glenn Pannell, auch bekannt als "Mike Hot-Pence"

© REUTERS/HANDOUT

New York
12/15/2016

Schwuler Mike Pence-Lookalike sammelt für LGBT

Mit seiner Aktion in den Straßen New Yorks will Glenn Pannell einerseits Geld sammeln, andererseits aber auch Bewusstsein schaffen und Hoffnung geben.

von Elisabeth Mittendorfer

Dieser Mann sorgt derzeit in den Straßen von New York für Aufsehen. Er trägt Shorts, eine rot gestreifte Krawatte, ein hellblaues Hemd und einen dunkelblauen Blazer und sieht auf den ersten Blick dem designierten US-Vizepräsidenten Mike Pence zum Verwechseln ähnlich.

Die Agenda des Mannes, der Glenn Pannell heißt und sich selbst "Mike Hot-Pence" nennt, ist aber eine komplett andere als die des republikanischen Politikers. Unter dem Arm trägt Pannell eine Spendenbox, in die Passanten Geld für die Rechte der LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender)-Community werfen können. Pence hingegen stellt sich immer wieder öffentlich gegen die Homo-Ehe und das Recht auf Abtreibung. Als Gouverneur von Indiana unterzeichnete Pence etwa ein hochumstrittenes Gesetz zur "Religionsfreiheit", das es Geschäften erlaubt, Homosexuelle nicht zu bedienen.

Ein anderer Mike Pence

Der Huffington Post erzählte Pannell, dass er nach dem Wahlausgang sehr betrübt war und etwas unternehmen wollte. Darum hat er sich dazu entschieden, seine Ähnlichkeit mit dem zukünftigen Vize-Präsidenten der Verzu nutzen. "Ich wollte Geld sammeln und Bewusstsein schaffen. Und vielleicht auch etwas Hoffnung geben. "Ist die Vorstellung nicht wunderbar, sich eine andere Realität vorzustellen, in der es einen Mike Pence gibt, der sich für die Gesundheit von Frauen und LGBT-Rechte einsetzt? Tja, das wäre dann wohl ich!"

Pannell habe mit seiner Spendenaktion beispielsweise die Organisation Planned Parenthood unterstützt (zu Deutsch: "Geplante Elternschaft"). Trump sprach sich gegen die Finanzierung ebendieser aus. Planned Parenthood bietet in über 650 Kliniken im Land medizinische Dienste an, vor allem in den Bereichen Sexualmedizin, Gynäkologie und Familienplanung. Hierzu gehören Schwangerschaftstests und Schwangerschaftsbegleitmaßnahmen, bestimmte Krebsvorsorgeuntersuchungen, Tests auf sexuell übertragbare Erkrankungen und deren Behandlung, Verhütungsmittel und Schwangerschaftsabbrüche. Für Schwangerschaftsabbrüche darf der Verein rechtlich jedoch keine Gelder ausgeben.

Volle Unterstützung für die LGBT-Community

Nun will Pannell für die Organisation The Trevor Project Geld sammeln. Es handelt sich dabei um eine US-amerikanische NGO, die rund um die Uhr Krisen- und Suizid-Telefonseelsorge für junge Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender anbietet.

"Das ist mir besonders wichtig, denn vor 35 Jahren war ich selbst ein Jugendlicher, der in Long Island aufgewachsen ist und alles hinterfragt hat, bevor ich mich in meinen frühen Zwanzigern als schwul geoutet habe. Junge LGBT-Menschen werden mit Mike Pence im Amt in den kommenden Jahren unsere volle Unterstützung brauchen. So viel von dem, was er in den vergangenen sechzehn Jahren getan hat, hat uns getrennt und ausgegrenzt - und nicht vereint."

Auf die Frage, was er Mike Pence gerne sagen würde, antwortete Pannell dem People-Magazin: "Ich würde ihm sagen: 'Wenn du nur eine Meile in meinen kurzen Shorts laufen könntest, würdest du so viele Menschen treffen, die vor den kommenden vier Jahren Angst haben und unsicher sind, weil sie festgestellt haben, wie sehr die Hassreden in den vergangenen vier Wochen angestiegen sind." Und er appelliert an Pence: "Sie sagen, Sie lieben dieses Land, Sie sagen, Sie haben großes Vertrauen in die amerikanische Bevölkerung. Wenn das wahr ist, dann lassen Sie Taten sprechen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.