Leben 21.03.2018

Ghana: Lehrer muss Word nicht mehr an die Tafel zeichnen

© Bild: Screenshot: facebook.com/hottish.owura

Einem Lehrer aus Ghana wird derzeit aufgrund seiner ungewöhnlichen Unterrichtsmethode weltweite Bewunderung zuteil.

Der Lehrer Richard Appiah Akoto unterrichtet seit sechs Jahren das Fach "Informations- und Kommunikationstechnologie" an der Junior High School im Dorf Betenase in Ghana. Obwohl es an der Schule keinen Computer gab, an dem Akoto seinen Schülern das Schreibprogramm Microsoft Word hätte beibringen können, müssen die Jugendlichen wissen, wie man damit umgeht. Deswegen ergriff Akoto erfinderische Maßnahmen.

Word auf der Tafel aufgezeichnet

Auf Facebook postete er vor rund einem Monat ein Foto von sich auf Facebook, wo er sich Oqura Kwadwo Hottish nennt, auf dem er dabei zu sehen ist, wie er akribisch die Startseite des Schreibprogramms Microsoft Word an die Tafel malt. Viele Nutzer waren vom Einfallsreichtum des Lehrers begeistert, zeigten sich aber auch über die schlechten Lernbedingungen an Schulen in Ghana besorgt.

Schließlich erreichte das Bild auch das Unternehmen Microsoft, das der Schule daraufhin einen Computer mit einer Lizenz für das Programm spendete und Akoto zu einer Tagung für Digitale Bildung nach Singapur einlud. Weitere Menschen folgten diesem Beispiel und spendeten ebenfalls Computer. Vor rund zwei Wochen postete Akoto ein Selfie von sich mit einigen seiner Schüler im Hintergrund, die einen Laptop hochhielten.

( kurier.at , elmo ) Erstellt am 21.03.2018