© Reuters JOEL BOH

Starbucks
02/24/2016

Gehörloser Kunde: Barista lernt Gebärdensprache

Die Angestellte wollte, dass er die gleiche Erfahrung macht wie andere Kunden.

Wenn Ibby Piracha aus Leesburg im US-Bundesstaat Virginia zu Starbucks geht, tippt er den Bestellwunsch in sein Smartphone ein und zeigt das Display dann einem Angestellten. Da der 23-Jährige gehörlos ist, schien ihm das bislang der unkomplizierteste Weg, um mitzuteilen, was er gerne hätte. Als er Starbucks vergangenen Freitag wieder einmal einen Besuch abstattete, staunte er nicht schlecht. Denn die Barista fragte ihn in Gebärdensprache, was er trinken möchte.

Dann überreichte sie ihm einen Zettel, auf dem geschrieben stand, dass sie Gebärdensprache gelernt hat, damit er die gleiche Erfahrung machen kann wie andere Kunden. Beigebracht habe sie sich diese mit der Hilfe von Youtube-Videos. Das erzählt Piracha ABC News. "Ihre Geste zeigt, dass sie Respekt vor gehörlosen Menschen hat. Sie ist eine Inspiration."

Piracha hat den Zettel abfotografiert und auf Facebook geteilt, wo er mittlerweile über 15.000 geliked wurde. Er hofft, dass durch das Posting die Botschaft verbreitet wird, dass die hörende und die nicht hörende Welt miteinander kommunizieren sollen. Außerdem möchte er, "…, dass Menschen verstehen, dass auch gehörlose Kunden eine wirklich gute Bewertung abgeben können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.