Die heimischen Regale werden von Damenschuhen dominiert

© Getty Images/iStockphoto/Jummie/istockphoto

Leben
01/31/2019

Frauen besitzen im Schnitt 20 Paar Schuhe

Hauptsache bequem: Eine aktuelle Umfrage offenbart die Schuhvorlieben der Österreicher.

Es ist ein oft bedientes Klischee: Frauen können von Schuhen nicht genug bekommen und besitzen viel mehr Exemplare als ihre männlichen Mitbewohner. Eine aktuelle Umfrage gibt Aufschluss darüber, wie voll die Schuhschränke des Landes tatsächlich sind und wie es um die Schuhvorlieben und Kaufgewohnheiten der Österreicher steht. Befragt wurden 505 Männer und Frauen.

Dabei kam heraus, dass Österreicher im Schnitt zwölf Paar Schuhe besitzen, wobei der Unterschied zwischen den Geschlechtern groß ist: Frauen nennen im Schnitt 20 Paar Schuhe ihr Eigen, Männer nur acht. 27,1 Prozent haben sechs bis zehn Paar im Kasten, 12,7 Prozent besitzen mehr als 30 Paar und fallen somit schon eher in die Kategorie „Schuhfetischisten“. 62 Prozent aller gekauften Schuhe werden auch tatsächlich getragen.

Sneaker-Mania

Zentrale Erkenntnis der Studie, die vom Schuhhändler Deichmann in Auftrag gegeben und vom Online-Marktforschungsinstitut Marketagent.com durchgeführt wurde: Ein überwiegender Teil der Österreicher, nämlich 81,6 Prozent, assoziiert Schuhwerk in erster Linie mit Komfort. Der große Modetrend der vergangenen Jahre spiegelt sich in den heimischen Regalen wider: Die Lieblingsschuhe der österreichischen Frauen sind mit hohem Abstand Sneaker (34,1 Prozent), welche auch von einem Drittel der Männer bevorzugt werden, gefolgt von „richtigen“ Sportschuhen. Sowohl in der Freizeit als auch in der Arbeit werden flache Schuhe hohen vorgezogen, beim Ausgehen setzen zumindest zwei Drittel der Frauen auf High Heels.

Für die Hälfte der Befragten sind Schuhe mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern ein Ausdruck ihrer Persönlichkeit sowie ein Unterstreichen ihres persönlichen Lifestyles – das gilt für Frauen gleichermaßen wie für Männer. Im vergangenen Jahr waren die Österreicher recht sparsam, was den Schuherwerb anbelangt: Im Schnitt kauften sie drei paar neue Schuhe – Frauen vier, Männer zwei – für die sie 229 Euro ausgaben. Als wichtigste Kriterien beim Schukauf wurden Bequemlichkeit (94,1 Prozent) und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis angegeben (85,1 Prozent).

Laut Befragung informieren sich die Konsumenten am liebsten im Internet über die neuesten Schuhtrends, kaufen dann aber überwiegend (49,2 Prozent) ohne Beratung im stationären Handel – Frauen eher als Männer.