Leben
30.01.2018

Frau klebt verletztem Schmetterling neuen Flügel an

Eine Kostümdesignerin aus Texas zeigte auf eindrückliche Art und Weise, dass jeder ein Tierarzt sein kann.

Seit sie sich erinnern kann, hat Romy McCloskey, eine Kostümdesignerin aus der Gemeinde The Woodlands im US-Bundesstaat Texas, eine Vorliebe für Schmetterlinge. Seit dem Tod ihrer Mutter haben die filigranen Flattertiere eine noch größere Bedeutung für McCloskey, wie sie gegenüber BuzzFeed News erklärte: "Bevor sie starb, sagte meine Mutter zu mir: 'Romy, wann immer du einen Schmetterling siehst, denke daran, dass ich für dich da bin und ich dich liebe'." Als McCloskey im vergangenen Herbst einige Raupen in ihrem Garten entdeckte, sammelte sie ein paar von ihnen ein und widmete sich ihrer Aufzucht. Schließlich verwandelten sie sich in Monarchfalter und wurden freigelassen. Vor wenigen Wochen bemerkte McCloskey jedoch, dass einer der Schmetterlinge mit zerrissenen Ober- und Unterflügeln geschlüpft war, wodurch es ihm nicht möglich war, zu fliegen.

Auf Facebook postete sie ein Bild des drei Tage alten Schmetterlings. Der auf Tiere fokussierten Website The Dodo sagte McCloskey, dass sie darüber nachdachte, das Tier im Haus zu behalten und zu füttern, bis es stirbt. Doch dann habe ihr ein Freund ein Video mit einer Reparaturanleitung für Flügel geschickt. Da sie es in ihrem Beruf gewohnt ist, Stoffe zu schneiden und zusammenzufügen, entschied sie sich dazu, einen Versuch zu wagen. Mithilfe diverser Utensilien wie unter anderem Pinzette, Drahtbügel und dem Flügel eines bereits toten Monarchfalters, den sie aufbewahrt hatte, machte sie sich an die Operation.

Schmerzlose Prozedur

Vorsichtig schnitt sie die beschädigten Flügelteile ab. Der Schmetterling habe dabei keine Schmerzen verspürt, da die Tiere in ihren Flügeln keine Schmerzrezeptoren hätten, wie McCloskey The Dodo erklärte. "Es ist wie das Schneiden von Haaren oder Fingernägeln."

Mit einem Kontaktkleber befestigte sie schließlich den Spenderflügel an dem Monarchfalter. Das beeindruckende Ergebnis präsentierte sie ebenfalls auf Facebook. Nach einem Tag der Erholung sollte der Schmetterling in die Freiheit entlassen werden und zum ersten Mal in seinem Leben fliegen. "Ich war sehr nervös, aber ich ermutigte ihn, wie man sein Kind ermutigt, wenn es Fahrradfahren lernt", sagte McCloskey zu The Dodo.

"Mein Herz stieg in die Höhe"

"Ich war begeistert und befreit ihm dabei zuzusehen, wie er seine erste Runde im Garten dreht." Nach einer kurzen Pause auf einem Busch flog der Schmetterling auf und davon. "Ich war wirklich glücklich. Und glücklich ist kein angemessener Ausdruck dafür. Mir fehlen die Worte. Mein Herz stieg mit ihm in die Höhe."

Videoanleitung für das Reparieren eines beschädigten Schmetterlingflügels: