© Screenshot

freizeit Leben, Liebe & Sex
12/05/2011

Facebook versteckt "Poke"-Button

Anstupsen ist weiterhin möglich. Der Button dafür ist ab sofort in einem Drop-Down-Menü versteckt.

Einige der Änderungen auf der größten Social-Media-Plattform Facebook stechen schnell ins Auge: etwa die Organisation der Freundesliste in Smart Lists (wir berichteten). Oder auch, dass Facebook still und heimlich den sogenannten "Poke"-Button, mit dem man Freunde anstupsen kann, in einem Menü verschwinden hat lassen.

Der "Poke"-Button ist eines der bekanntesten und anfangs auch beliebtesten Features auf Facebook. Er befand sich bisher, schnell erkennbar, auf jedem Freundesprofil, musste jetzt allerdings in ein Drop-Down-Menü auf der rechten Seite weichen; ist also nicht sofort sichtbar.

So bekannt und beliebt der "Poke"-Button auch sein mag, er ist mitunter eines der sinnlosesten Features, die Facebook zu bieten hat. Wenn man einen Freund anstupst, wird dieser lediglich benachrichtigt, dass man ihn angestupst hat. Dann kann er seinerseits zurück stupsen. Mit der Änderung möchte das größte Social Network vielleicht gerade jetzt, wo Neuerungen im Raum stehen, ein Feature langsam zu Grabe tragen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.