Dieser Bub ist der Star der neuen Barbie-Werbung.

© YouTube/Moschino Official

Revolution

Erstmals Bub in einer Barbie-Werbung zu sehen

Eine Premiere in der Geschichte von Spielzeug-Konzern Mattel, die für viel Resonanz im Netz sorgt.

von Maria Zelenko

11/19/2015, 09:03 AM

Seitdem sie vor 56 Jahren auf den Markt gekommen ist, ist die Barbie in fast jedem Mädchen-Kinderzimmer zu finden. Doch so beliebt die Puppe auch ist, vor allem in den vergangenen Jahren hatte Spielzeug-Hersteller Mattel ein Image-Problem. Denn immer mehr stören sich am Schönheitsideal, das die blonde Spielgefährtin vermittelt: Unnatürlich schmale Taille, ausladende Hüfte und ein makelloses Gesicht mit Stupsnäschen. Auch die Genderproblematik war in diesem Zusammenhang schon immer ein Dauerthema. Ein mit einer Barbie spielender Bub? Für viele undenkbar. Mit einer cleveren Idee will man sich nun offensichtlich neu positionieren. Erstmals in der Geschichte der Plastik-Puppe sind nicht nur Mädchen im neuen Werbespot zu sehen.

Mini-Version von Jeremy Scott

Moschino-Designer Jeremy Scott hat sich mit dem Unternehmen zusammengetan und eine Barbie kreiert. So weit, so gut. Doch nicht die Puppe an sich sorgt derzeit im Netz für Aufruhr, sondern der dazugehörige Werbespot. Denn darin taucht neben den süßen Girls auch erstmals ein Bub auf. Der Modemacher hat schon oft über seine Begeisterung für das Kult-Spielzeug gesprochen, deshalb wundert es nicht, dass der kleine Nachwuchs-Schauspieler wie eine Mini-Version des exzentrischen Designers aussieht.

Innerhalb kürzester Zeit hat sich der neue Mann in Barbies Leben eine Fan-Gemeinde aufgebaut und wird im Netz rege diskutiert. In den Kommentaren zum Video geben immer mehr Männer zu, dafür belächelt worden zu sein, mit Barbies gespielt zu haben. "Ich habe mich früher so geschämt, nachdem ich mit der Puppe meiner Schwester gespielt hatte. Ich bin so froh, dass Kinder jetzt einfach nur Kinder sein dürfen", schrieb ein User. Auf Twitter hat es der Moschino-Barbie-Boy sogar in die "Trending Topics" geschafft. Jeremy Scott selbst zeigt sich gerührt vom positiven Feedback.

Wer sich nicht nur für den Spot, sondern auch die Barbie selbst interessiert, muss leider tief in die Tasche greifen. Die auf 1000 Stück limitierte Puppe war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft und wird auf Ebay um das Fünffache des Originalpreises (ca. 140 Euro) angeboten.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Erstmals Bub in einer Barbie-Werbung zu sehen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat