Leben 26.02.2015

Erste Zugvögel rasten im Burgenland

Mit dem Dunklen Wasserläufer ist der erste Zugvogel im Seewinkel eingetroffen. © Bild: St. Martins Therme & Lodge / Leander Khil

Dunkle Wasserläufer wurden im Burgenland gesichtet. Sie sind die Ausnahme.

Die ersten Zugvögel sind in Österreich eingetroffen. Im Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel haben Ranger den Dunklen Wasserläufer gesichtet. Der Watvogel ist einer der ersten Überflieger, der aus den Winterungsquartieren in Afrika und Südeuropa zurückkehrt.

Langstreckenflug

Die Dunklen Wasserläufer zählen zur Familie der Limikolen. Die Watvögel überwintern in der Sahelzone Afrikas, dem ostafrikanischen Hochland und an der Südküste des Mittelmeeres. Für die Langstreckenflieger ist der Seewinkel ein wichtiger Rastplatz auf dem langen Weg in die Brutgebiete in der Arktis, der nördlichen Taiga Skandinaviens und Sibiriens. "Der Dunkle Wasserläufer wird in großer Zahl erst ab Mitte März erwartet. Hier handelt es sich eher um eine Ausnahme", erklärt die Biologin Elke Schmelzer, Team-Leiterin der St. Martins Ranger.

Die Region im Burgenland ist mit mehr als 340 Vogelarten das größte Vogelparadies Europas. Sie bietet den Rückkehrern aus dem Winterquartier ideale Bedingungen zur Rast: Die Dunklen Wasserläufer, die eine Größe von 27cm bis 29cm sowie eine Flügelspannweite von 59 cm bis 66cm erreichen, lieben flache Wasserflächen wie überschwemmte Wiesen. Sie ernähren sich von wasserbewohnenden Insekten und Larven, Flohkrebsen und Weichtieren. Im Seewinkel finden sie an Salzlackenrändern, in den Flachwasserbereichen des Neusiedlersees und aktuell auf durch die Regenfälle der letzten Tage und Wochen unter Wasser gesetzten Wiesen- und Weideflächen paradiesische Verhältnisse.

Erstellt am 26.02.2015