Einmal in die Haut von Hund und Katze schlüpfen

hund & katz, naturhistorisches museum<br />
…
Foto: Kurier/Juerg Christandl Interaktiv: Können Sie so hoch springen wie eine Katze?

Das Naturhistorische Museum zeigt eine interaktive Sonderschau über die liebsten Haustiere der Österreicher.

Warum flippt mein Hund so aus, wenn er auf Artgenossen trifft? Was bedeutet es, wenn meine Katze neben ihr Katzenklo uriniert? Fragen wie diese haben sich wohl schon viele Österreicher gestellt, leben doch hierzulande mindestens 600.000 Hunde und mehr als 1,5 Millionen Katzen. Im Naturhistorischen Museum gibt es ab sofort – pünktlich zum heutigen Welttierschutztag – Antworten auf Fragen von Tierbesitzern.

Zu Beginn der Sonderschau, die von der Cité des Sciences & de l’Industrie in Paris entworfen und für Wien adaptiert wurde, wird ein Blick auf die gemeinsame Geschichte von Mensch, Hund und Katze geworfen und wie sich die Rolle der beliebtesten Haustiere im Laufe der Jahrtausende verändert hat. Anschließend können die Besucher die Perspektive ihrer Lieblingsvierbeiner einnehmen. Hunde und Katzen nehmen die Welt bekanntlich anders wahr als ihre Besitzer, weil sie sich nicht so sehr auf den Seh-, sondern mehr auf Tast- und Geruchsinn verlassen. Wie genau, lässt sich in einem "multisensorischen" Kino erleben.

hund und katz… Foto: /NHM Wien/Alice Schumacher An einer anderen Station können Besucher herausfinden, wie sie in Alltagssituationen als Hund oder Katze entscheiden würden und sich anschließend von einem Verhaltensforscher und Tierarzt erklären lassen, wie die Tiere tatsächlich reagiert hätten. Bei Frage-/Antwortspielen wird mit einigen Mythen aufgeräumt. Nur so viel: Kleine Hunde sind nicht automatisch lebhafter als große.

Fotowettbewerb

Apropos: Auch an der körperlichen Fitness von Hund und Katz’ können sich die Museumsbesucher messen. Gar nicht so einfach, kann doch eine Katze aus dem Stand etwa 1,80 Meter hoch springen – mehr als das Fünffache ihrer Körpergröße. Hunde sind dafür besonders flink, was sich im aufgebauten Torlauf zeigt. Im Rahmen der Ausstellung findet außerdem ein Social-Media-Fotowettbewerb statt: Tierbesitzer werden aufgerufen, unter dem Hashtag #huk2017 Fotos mit ihren Lieblingen auf Instagram zu posten. Die Fotos sind anschließend in der Ausstellung zu sehen, die besten drei werden mit tollen Preisen prämiert.

Info: 4. Oktober–2. April 2018. www.nhm-wien.ac.at

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?