Leben
01.12.2017

An Marmorblock geketteter Belgier nach 19 Tagen befreit

Der Künstler konnte sich in Ostende nicht wie geplant selbst freimeißeln.

Ein Künstler, der sich vor dem Gerichtsgebäude im belgischen Ostende an einen Marmorblock gekettet hatte, um das Gewicht der Geschichte zu demonstrieren, ist nach 19 Tagen befreit worden. Mikes Poppe, dessen Kunstprojekt live im Internet zu verfolgen war, hatte es nicht geschafft, die Verankerung der Metallkette aus dem Stein zu meißeln. Seine Kuratorin musste ihn schließlich losschneiden.

Der 34-Jährige Belgier bereut jedoch nichts: "Ich sehe die Tatsache, dass ich befreit wurde, nicht als Scheitern. Im Gegenteil", sagte Poppe der Zeitung Het Laatste Nieuws daily. Er sei in der Lage gewesen, seinem Publikum "eine Nachricht der Hoffnung und der Verzweiflung" zu vermitteln. Freizukommen sei nicht das Hauptziel gewesen.

Kuratorin Joanna De Vos sagte, sie habe Poppe "aus praktischen Gründen" befreit. Das Ende der Performance, die am 10. November begonnen hatte, sei bereits mehrmals verschoben worden.