Leben
07.07.2017

Afghanistan: TV-Show bekommt gendergerechten Zuwachs

Die afghanische Version der Sesamstraße hat Puppen-Zuwachs bekommen. Der Charakter steht symbolisch für die gesellschaftliche Gleichstellung von Mann und Frau.

Baghch-e-Simsim, so heißt die Sesamstraße in Afghanistan, hat einen neuen Star: Zeerak, so der Name der Puppe, bereichert neuerdings den Cast der erfolgreichen Fernsehserie für Kinder im Vorschulalter. Zeerak ist der vierjährige Bruder der weiblichen Puppenfigur Zari, die vergangenes Jahr ihr TV-Debüt feierte.

Bewusstsein für Bildung

Wie Mashable unter Berufung auf die französische Nachrichtenagentur AFP berichtet, hoffen die Produzenten mit Zeerak - der Name bedeutet übersetzt "schlau" - das Bewusstsein für die Relevanz gleicher Bildungschancen im Land zu stärken. Der orange Neuzugang mit Brille pflegt ein enges Verhältnis zu seiner Schwester und bewundert sie für ihr Wissen.

Aus dem Bericht der AFP geht hervor, dass die Sendung in dem südasiatischen Binnenstaat eine enorme Reichweite hat. An die 80 Prozent der afghanischen Kinder, die Zugang zu einem Fernseher haben, konsumieren demnach die Serie.

Progressive Puppe

Massood Sanjer, Direktor des TV-Senders Tolo TV, der die Sendung ausstrahlt, hofft mit der Neubesetzung den sozialen Wandel im Land voranzutreiben und "Kindern indirekt zu vermitteln, dass sie ihre Schwestern lieben sollen". Auch das Wissen um die Wichtigkeit guter Bildungschancen soll gefördert werden.

Wie wichtig die progressive Puppe als Symbol für die Gleichstellung von Männern und Frauen ist, zeigt ein Bericht des National Risk and Vulnerability Assessment Center. Daraus geht hervor, dass nur 66 Prozent der Buben und 37 Prozent der Mädchen zwischen 15 und 24 Jahren lesen und schreiben können.