© Kurier-montage,istockphoto

Leben
08/09/2019

Achtung, Gefahr: Kleine Kinder gehen lautlos unter

Nicht nur kleine Kinder ertrinken, auch Jugendliche können das Risiko oft nicht einschätzen. Was ist im Ernstfall zu tun?

von Ulrike Botzenhart

Kein Strampeln, kein Schrei, nichts. Lautlos und starr wie ein Stein gehen kleine Kinder im Wasser unter.

Wer das schon einmal in einem See oder Schwimmbad gesehen hat, der lässt kein Kleinkind mehr im und am Wasser aus den Augen. Es reicht allerdings schon ein Moment der Unaufmerksamkeit – ein kurzes Gespräch, eine Nachricht auf dem Handy – und die Tragödie kann ihren Lauf nehmen: 20 Sekunden reichen, damit ein Kind vom Wasser verschluckt wird.

Und dann?