Kultur
13.10.2018

Zum Welt-AIDS-Tag spielt der „Jedermann im Dom“

Philipp Hochmair und seine "Elektrohand Gottes" gastieren für eine Benefizveranstaltung am 30. November im Stephansdom.

Es wird ein einmaliges Ereignis: Am Vorabend des internationalen Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember laden der Prokurator des Malteser-Ritter-Ordens Österreich, Norbert Salburg-Falkenstein, Kardinal Christoph Schönborn und Gery Keszler, Obmann von LIFE+, zu „Jedermann (reloaded)“ in den Wiener Stephansdom. „Salzburg-Einspringer“ Philipp Hochmair spielt, eingebettet in die Elektro-Beats seiner „Elektrohand Gottes“, furios die Geschichte vom Leben und Sterben des reichen Mannes. Mit Gastauftritten von Schauspiel-Kollegen darf gerechnet werden.

Die Veranstaltung wird zugunsten des „Brotherhood of Blessed Gérard“ Malteser-AIDS-Hospizes von Pater Gerhard Lagleder in der südafrikanischen Region KwaZulu-Natal veranstaltet. Dort droht das Versiegen des Nachschubs mit lebenswichtigen Medikamenten. Mit den Einnahmen soll die medizinische Versorgung von 673 PatientInnen als Überbrückung für einen Monat gesichert werden. Der Kauf der teuersten Sitzplatzkarte um 93 Euro sichert diese einer Person im Hospiz. „Das ist die direkte Übersetzung von Hoffmannsthals Stück und das wunderbarste aller Geschenke,“ sagt Hochmair. Es gibt auch billigere Plätze. Karten sind ab sofort unter www.oeticket.com erhältlich.

Nur ein Jahr nach dem Gedenkgottesdienst für die Opfer von HIV/ AIDS ist das am 30. November (Beginn: 19.30) eine erneute Begegnung der katholischen Kirche und des Vereins LIFE+ im Stephansdom. „Hier treffen sich die Bestrebungen des Malteserordens und die des Vereins von Gery Keszler in wunderbarer Weise“, unterstreicht Kardinal Schönborn.

Für den Prokurator des Malteser-Ritter-Ordens Österreich, Norbert Salburg-Falkenstein, ist die Mission klar: „Wir Malteser versuchen weltweit Menschen in Not zu helfen. Pater Gerhard ist in einer der vom HI-Virus meistbetroffen Regionen der Welt tätig, wo Armut, Unterernährung, Immunschwäche und eine hohe Ansteckungsrate vorherrschen. Er hat sich der Ärmsten der Armen, nämlich der von HIV betroffenen Kinder und Waisen, sowie der Sterbenden im Malteser-Hospiz angenommen. Hier gilt es jetzt rasch zu helfen, um Leben zu retten." Pater Gerhard Lagleder wird an diesem besonderen Abend anwesend sein.

INFO

Jedermann im Dom. Am 30. November. Beginn: 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30). Wiener Stephansdom.

Spenden für das Brotherhood of Blessed Gérard-Hospiz: ING-DiBa Austria - IBAN: AT151936000454430025 - BIC: INGBATWW. Widmung Malteser.