Kultur
29.09.2015

Veranstalter Tatar bricht mit Zelt-Besitzer

Vier beliebte Festivals finden ab 2016 nicht mehr im kultigen Show-Zelt von Wiesen statt.

Wo die Festivals "Harvest Of Art", "Nova Jazz and Blues Night", "Two Days A Week" und "Lovely Days" 2016 stattfinden, ist noch unklar. Sicher ist nur: Nicht in ihrer langjährigen Heimat Wiesen! Das entschied Veranstalter Ewald Tatar, als vorige Woche bekannt wurde, dass Gelände-Besitzer Franz Bogner einen Exklusiv-Vertrag mit einem anderen Veranstalter abgeschlossen hat – obwohl der mit Tatar noch bestand.

Dem neuen Vertrag nach soll die Agentur Arcadia das Wiesen-Gelände fünf Jahre lang exklusiv bespielen dürfen. Der Vertrag mit Tatar resultiert aus einer 25-jährigen Zusammenarbeit und der rechtzeitig von ihm gezogenen Verlängerungsoption.

Vor eigen Wochen, sagte Tatar am Dienstag, habe er aus Wiesen eine Mail bekommen, dass man seinen Vertrag aus "wirtschaftlichen Gründen" kündigen wolle. Das habe ihn überrascht, weil es bis dahin keine Anzeichen dafür gegeben hatte und 2015 ein starkes Jahr für Wiesen gewesen sei: "Wir hatten 35 Prozent mehr Besucher und einen bis zu doppelt so starken Absatz bei Bier und alkoholfreien Getränken."

Bei einem Anruf in Wiesen, erklärte Tatar weiter, sei er nur angebrüllt worden, dass man seine Festivals nicht mehr haben wolle. Im Hinblick darauf, wie man mit ihm nach 25-jähriger Kooperation umgegangen sei, habe er sich aber gegen eine Klage entschieden: "Egal, wie das ausgeht, aus Undankbarkeit wird keine Dankbarkeit mehr."

Zu der Tatsache, dass er dieses Frühjahr 300.000 Euro in das Zelt-Gelände investiert hat, sagte Tatar: "Da muss ich mit mir selbst ins Gericht gehen. Das habe ich im Glauben an die Zukunft und ohne Sicherheiten gemacht."