Kultur 07.03.2012

Wien gehört den Frauen

© Bild: AP_Hans Punz, Universität Wien, Tate London 2011, Cathrine Stukhard_Therme Wien

Ob Kabarett im Rathaus oder vergünstigt in die Albertina – für jeden Gusto ist etwas dabei am Weltfrauentag in Wien.

Anlässlich des 101. internationalen Weltfrauentags dreht sich in der ganzen Stadt alles um das weibliche Geschlecht.
Das Wiener Rathaus öffnet seinen Festsaal von 15 bis 20 Uhr allen Mädchen und Frauen. So steht etwa bei freiem Eintritt eine Podiumsdiskussion zu dem Thema "Den Frauen die Hälfte der Welt?", eine Improvisationstheater-Performance von dem Frauenkollektiv "outsight" oder ein Kabarett-Best-of mit Andrea Händler auf dem Programm.

In der Universität Wien (1., Doktor-Karl-Lueger-Ring 1) kann man heute zum ersten Mal an Sonderführungen über die Geschichte des Frauenstudiums teilnehmen. Besonderes Augenmerk gilt der ersten Generation von Wissenschaftlerinnen: Anhand von Vorreiterinnen wie Elise Richter, Berta Karlik oder Gabriele Possanner soll nicht nur der biografische Werdegang einzelner Persönlichkeiten nachverfolgt, sondern auch vermittelt werden, wie schwierig es für Frauen im 19. Jahrhundert war, ein Studium zu absolvieren. Gleichzeitig sollen auch Bezugspunkte zur Gegenwart aufgezeigt werden.

Um 12.30 und um 16.30 Uhr, Kosten: 5 €, Ermäßigt: 3,50 €, Anmeldung: www.event.univie.ac.at

Therme Wien bietet "Ladies` Day"

Die Therme Wien (10., Kurbadstraße 14) bittet heute zum "Ladies’ Day". Neben kleinen Überraschungen in der Damensauna und vergünstigten Beauty- und Massageangeboten kann man auch bei einer Gratis-Schnuppereinheit "Aqua Zumba" (von 18 bis 18.50 Uhr) teilnehmen. Zur Stärkung wird eine feine Komposition aus der Küche, ein gebratenes Rindersteak mit Garnele und diversen Beilagen, angeboten.

Albertina mit vergünstigtem Eintritt

"Frau in der Badewanne" von Edgar Degas
© Bild: kba

Auch die Albertina (1., Albertinaplatz 1) lockt am Weltfrauentag mit ermäßigten Eintritten. An diesem Tag können Frauen die aktuelle Impressionismus-Ausstellung um 8 statt um 11 Euro besuchen. Denn Frauen verdienen in Österreich nach wie vor im Durchschnitt um 27 Prozent weniger als Männer. Mit der Aktion will die Albertina diese Differenz sichtbar machen.
Bei einem kostenlosen Rundgang kann man zudem auch mehr über das Frauenbild der Impressionisten erfahren. Denn ab 1850 hat sich das Geschlechterverhältnis sehr stark verändert und ein neuer Frauentypus, die unabhängige Frau, hielt Einzug in die Malerei. Nackte Frauen mussten nicht mehr als Göttinnen verklärt werden, sondern durften in ihrem alltäglichen Leben dargestellt werden. So meinte etwa Edgar Degas: "Sie sehen, wie die Zeiten sich für uns geändert haben: Vor zwei Jahrhunderten hätte ich die "Susanna im Bade" gemalt, jetzt male ich bloß eine "Frau in der Wanne".

Kostenlose Führung (max. 25 Personen), um 16.30 Uhr, keine Anmeldung erforderlich.

Winzerinnen verkosten ihre Weine im Schloss Esterházy

Wer Zeit für einen kleinen Ausflug hat, der kann am Abend noch im Schloss Esterházy bei der dort ansässigen Vinothek Selektion Burgenland in Eisenstadt vorbeischauen (7000., Esterházyplatz 4). Unter dem Motto "Die Weinfrauen sind los!" präsentieren ab 18.30 Uhr elf Winzerinnen ihre Weine. Bei einem Genuss-Parcours kann man außerdem herausfinden, ob Frauen wirklich den besseren Riecher und den feineren Geschmackssinn haben. Herrenbesuch ist übrigens ausdrücklich erwünscht.

Pro Person 20 € inklusive kulinarischer Kleinigkeiten und „weiblicher“ Weine.

Proll und Weichselbraun bei Grissemann und Stermann

Mirjam Weichselbraun (li.) und Nina Proll zu Gast in "Willkommen Österreich"
© Bild: ORF

Auch der ORF reagiert und lädt in der heutigen Ausgabe von "Willkommen Österreich" (21.55 Uhr, ORFeins ) anlässlich des Weltfrauentages Mirjam Weichselbraun und Nina Proll ein. Gleichzeitig werden zwei ORF -Premium-Formate beworben, die dem Öffentlich-rechtlichen in den nächsten Wochen und Monaten zu Quote und Ansehen verhelfen sollen: Mirjam Weichselbraun ist die Moderatorin der morgen startenden siebten Staffel von „Dancing Stars“. Und Schauspielerin Nina Proll ist ab Herbst in der schon vorab vielbejubelten David-Schalko-Comedyserie „Braunschlag“ zu sehen.

( Kurier ) Erstellt am 07.03.2012