Kultur 16.01.2012

"Wetten, dass...?": Kurz vor Entscheidung

© Bild: Patrick Seeger/ddp/dapd

"Wetten, dass...?" könnte im April mit neuem Moderator auf Sendung gehen. Jörg Pilawa wird es wohl nicht sein, denn der hat eine neue Show.

Beim ZDF steht in Kürze allem Anschein nach eine wichtige Personalentscheidung an. Der Sender ist nach eigener Darstellung auf dem besten Weg, die Nachfolge von Thomas Gottschalk für die Moderation des Aushängeschilds "Wetten, dass..?" zu klären. Man sei auf der "Zielgeraden", hieß es am Wochenende vom ZDF. Der Moderator steht wohl schon fest, es geht nur noch um Details. Wie die Bild am Sonntag berichtet, steckt Programmdirektor Thomas Bellut bereits in den Planungen mit dem neuen Moderator. ZDF-Sprecher Walter Kehr: "Wir sind auf der Zielgeraden." ZDF und der neue Moderator sollen sich im Prinzip einig sein. Man müsse nur noch vertragliche Details regeln. Zuletzt brachten sich Markus Lanz und Johannes B. Kerner ins Gespräch um die Gottschalk-Nachfolge. Lanz ist mit seinen Talkshows schon länger im ZDF zu sehen, Kerner müsste man erst einmal von Sat.1 zurückholen. Medienberichten zufolge hätte er neben Lanz die besten Chancen, neuer „Wetten, dass..?“-Moderator zu werden. Das Comeback der Sendung könnte schon im April stattfinden.

Johannes B. Kerner und Thomas Gottschalk.
© Bild: REUTERS

Aber was ist mit Jörg Pilawa? Der Moderator präsentiert am Mittwoch (20.15 Uhr) erstmals im ZDF "Die Quizshow mit Jörg Pilawa". Ob sich Pilawa mit einem guten Showauftakt auf der "Zielgeraden" noch mal ins Rennen um die Wetten, dass...?"-Nachfolge bringt, ist eher unwahrscheinlich. Zudem sagte der Publikumsliebling der Nachrichtenagentur dpa wenige Tage vor Ausstrahlung der neuen Show, er bleibe bei seinem kategorischen "Nein" zum Thema "Wetten, dass...?".


Pilawas neue Quiz-Show

An drei Mittwochabenden hintereinander hat das ZDF Pilawas neue Sendung platziert, ein Format, das mit zwei Prominentenausgaben am 18. und 25. Jänner und einer Ausgabe mit "normalen" Menschen am 1. Februar fortgesetzt wird. Danach müssen die Quoten ausgewertet und ein Beschluss getroffen werden, ob das neue Konzept auch künftig trägt.

Was macht die neue Sendung denn nun aus? "Die Quizshow ist nicht nur etwas für den Kopf, sondern auch für den Körper", sagte Pilawa der dpa. "Zwölf Fragen sind es, um an die 250.000 Euro heranzukommen. In drei Runden haben die Kandidaten die Möglichkeit, über Kraft- oder Geschicklichkeits-Spiele als Joker zu wählen, wenn sie die Antworten nicht kennen."

Ist die neue Show nun der Ersatz für das bisherige Format "Rette die Million!", bei dem bisher kein Kandidatenpaar den Höchstbetrag nach Hause nahm? "Nein", sagt Pilawa, der die neue Show mit seiner Firma "Herr P" - dort ist er selbst Geschäftsführer und Endemol Mehrheitsgesellschafter - auch produziert. "Ich möchte beide Sendungen weitermachen und einen regelmäßigen Sendeplatz dafür haben". Er klebe jedoch nicht am "Mittwoch".

Wäre auch gefährlich, denn mit dem Kriminalmagazin "Aktenzeichen XY... ungelöst" hat das ZDF am Mittwoch einen Platzhirsch, der über ein sicheres Stammpublikum verfügt - am 11. Jänner sahen 6,10 Millionen Menschen zu. Zusätzliches Manko am Mittwoch: Ab Spätsommer wird das ZDF auf dem Sendeplatz die Fußball-Champions-League übertragen, an der der Sender die Rechte erworben hat. Bliebe unter Umständen der Donnerstag, der früher (zum Beispiel "Der große Preis" mit Wim Thoelke) eine Unterhaltungsdomäne war.

In Pilawas Premierenshow stellen sich vier prominente Kandidatenpaare den Herausforderungen: Unter anderem wirken die Schauspieler Heiner Lauterbach und Uwe Ochsenknecht mit, Showmaster Frank Elstner, die Komiker und Talker Barbara Schöneberger und Bernhard Hoëcker sowie die Entertainerin Verona Pooth.

Erstellt am 16.01.2012