Kultur
06.12.2018

"Werk ohne Autor" für Golden Globe nominiert

Der Film von Florian Henckel von Donnersmarck ist auch für den Auslands-Oscar im Rennen.

Der deutsche Film „Werk ohne Autor“ geht in das Rennen um den Golden Globe. Das Künstlerporträt von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck wurde in der Sparte „Bester nicht-englischsprachiger Film“ nominiert. Dort tritt unter anderem auch der mexikanische Film „Roma“ an. „Werk ohne Autor“ mit den Schauspielern Tom Schilling und Sebastian Koch ist auch der diesjährige deutsche Kandidat bei den Oscars in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film.

Chancen für Brühl

Der in Barcelona geborene und in Köln aufgewachsene Schauspieler Daniel Brühl hat unterdessen erneut Chancen auf einen Golden Globe. Der 40-Jährige wurde am Donnerstag für seine Rolle in der Krimiserie „The Alienist“, die beim Streamingdienst Netflix zu sehen ist, als bester Hauptdarsteller in einer Serie nominiert. Brühl spielt einen Psychologen, der in New York im Jahr 1896 eine Mordserie aufklären soll.

Die Moderatoren

Die Schauspielerin Sandra Oh (47) und ihr Kollege Andy Samberg (40) werden im Jänner die Golden Globes moderieren. Dies gab der Verband der Auslandspresse in Hollywood am Mittwochabend (Ortszeit) bekannt. Sie lösen damit den Komiker und Talkshow-Moderator Seth Meyers ab, der im vorigen Jänner erstmals als Gastgeber auf der Bühne stand.
Die kanadisch-koreanische Schauspielerin Oh ist vor allem durch ihre Rolle als ehrgeizige Ärztin in der Krankenhausserie „Grey's Anatomy“ bekannt. 2006 gewann sie dafür einen Golden Globe. Oh hat auch schon in Dutzenden Filmen mitgespielt, etwa in den romantischen Streifen „Unter der Sonne der Toskana“ und „Sideways“. Comedian und Globe-Preisträger Samberg („Brooklyn Nine-Nine“) hat als Moderator schon Erfahrung, 2016 führte er durch die Emmy-Preisgala.
Die Golden Globe Awards sind Hollywoods wichtigste Filmpreise nach den Oscars. Sie werden in 25 Film- und Fernsehkategorien verliehen. Die Nominierungen sollten am Donnerstagmorgen (Ortszeit) verkündet werden. Die 76. Preisgala ist für den 6. Jänner geplant.