© Reuters

Kultur
12/05/2011

Waltz: Reitunfall bei Tarantino-Dreh

Schauspieler Christoph Waltz verrenkte sich bei den Vorarbeiten zum neuen Tarantino-Film "Django Unchained" seinen Beckenknochen.

Oscar-Preisträger Christoph Waltz hat sich bei den Dreharbeiten für den neuen Film von Quentin Tarantino, "Django Unchained", bei den Vorbereitungen auf seine Rolle verletzt. Ein Sprecher des österreichischen Schauspielers bestätigte Informationen des amerikanischen Society-Magazins People, wonach Waltz einen Reitunfall hatte und derzeit aufgrund eines verrenkten Beckenknochens behandelt werde. Der 54-Jährige freue sich aber schon darauf, bald wieder im Sattel zu sitzen.

Waltz hatte mit der Rolle eines sadistischen Nazikommandanten in Tarantinos "Inglourious Basterds" einen kometenhaften Aufstieg vollzogen und daraufhin in Hollywood Fuß gefasst. Zuletzt war er in "Green Hornet", "Water for Elephants" und im deutschen 3D-Reboot der "Drei Musketiere" zu sehen. Beim New York Film Festival hätte er dieser Tage das Kammerspiel "Carnage" (deutsch: "Gott des Gemetzels" von Roman Polanski vorstellen sollen. Für "Django Unchained" werden derzeit keine Verzögerungen erwartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.