© English Theatre

Vienna’s English Theatre

Ein Theaterchen als Kind der Liebe

Saisonstart zum 50-Jahr-Jubiläum mit Jerome Kiltys Klassiker „Dear Liar“.

von Werner Rosenberger

08/14/2013, 06:00 AM

Was einst als Abenteuer begann, feiert jetzt runden Geburtstag: Vor einem halben Jahrhundert eröffneten die Schauspielerin Ruth Brinkmann und der aus Böhmen stammende Burgtheater-Regieassistent Franz Schafranek – „wider alle Vernunft“ – Vienna’s English Theatre (VET).

1963 hob sich erstmals der Vorhang des 90-Sitze-Theaters im Wiener Innenstadtpalais Erzherzog Karl. Auf dem Programm stand „Dear Liar“ („Geliebter Lügner") von Jerome Kilty.

Überlebenschancen gab den ambitionierten Plänen niemand. Aber die Truppe hatte Erfolg. Seit 1974 spielt das VET in einem Theaterchen mit 250 Sitzen in der Josefsgasse. Und Ruth Brinkmann war bis zu ihrem Tod 1997 die wesentliche Schauspielerin im außerhalb Großbritanniens ältesten englischen Theater in Europa.

„The Red Devil Battery Sign“ von Tennessee Williams über die teuflischen „Multis“ hatte hier 1976 Welturaufführung. Internationale Stars wie Anthony Quinn, Peter Wyngarde, als „Jason King“ ebenso wie Larry Hagman fernsehpopulär, Annie Girardot, Grace Kelly, damals schon Princess Grace of Monaco, Judi Dench, David Cameron u.v.a. traten im Lauf der Jahre auf der kleinen Bühne in der Josefsgasse auf. Das Mini-Theater konnte sich solche Stars nur leisten, weil sie im „Vienna’s“ fast gratis spielten.

Zwei passionierte Theatermenschen, beide Künstlernaturen, hatten „das größte Minischauspiel-Wunder von Wien“, so die Presse vollbracht.

Als Tochter Julia Schafranek 1997 das Ruder übernahm, verstand sie plötzlich den Rat ihres Vaters: „Mach um Himmels willen was G’scheites, geh nicht zum Theater!“ Und setzte doch das Lebenswerk der Eltern fort.

„Meine Eltern haben nur für das Theater gelebt und mich schon als Kind überall mitgeschleppt“, erinnert sich Julia Schafranek. Von klein auf hat sie backstage miterlebt, wie die anglophile Passion der Eltern zur Josefstädter Institution wurde.

„Bühne und verrückte Schauspieler waren für mich von Kind an Teil des Lebens.“ „Dear Liar“ (Premiere: 10. 9.), einst mit Ruth Brinkmann und Anthony Steel besetzt, zum 50-Jahr-Jubiläum just wieder am Spielplan des VET erscheint ihr „perfekt“.

Das Zwei-Personen-Stück basiert auf der umfangreichen und faszinierenden Korrespondenz zwischen dem großen Dramatiker Bernard Shaw und der legendären Schauspielerin Beatrice Stella Campbell, die den lebenslangen Kleinkrieg einer ebenso kratzbürstigen wie leidenschaftlichen Zuneigung offenbart. www.englishtheatre.at

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Ein Theaterchen als Kind der Liebe | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat