Kultur 13.03.2014

TEFAF: Die Messe für Meister

In Maastricht fällt der Startschuss für die Kunstmessen-Saison: Bis 23. März ist dort hochwertigste Kunst um Millionen zu erstehen.

Die TEFAF in Maastricht ist traditionell die erste Veranstaltung in der Saison der Mega-Kunstmessen, und gern wird dabei von den Superreichen, die in ihren Privatjets anreisen, und den millionenschweren Kunstwerken berichtet. Dabei ist die TEFAF stets auch eines: Ein Schaukasten für Kunst, die man sonst oft nur in Museen zu sehen bekommt. Und nach solcher besteht in einer gewissen Klientel immer Nachfrage - egal, ob am Markt gerade Hype oder Flaute herrscht und Kunst als Investment für Superreiche angesagt oder out ist.

Meisterwerke

Dickinson132014T102533.jpg
Die Galerie Dickinson (London/New York) hat Vincent van Goghs "Moulin de la Galette" im Programm. kolportierter Preis: 10 Mi… © Bild: Dickinson
Galerien, die den Auswahlprozess in die elitäre Veranstaltung durchlaufen haben, behalten sich ihre beste Ware für die Messe auf: Alte Meister, Antiquitäten, aber auch Moderne und Zeitgenössische Kunst sind im Angebot zu finden. Als ein Highlight gilt heuer das Van Gogh-Gemälde "Moulin de la Galette" von 1887, das einst jenem Milliardär gehörte, der "James-Bond"-Autor Ian Fleming zu seinem Schurken "Goldfinger" inspiriert haben soll. Das Werk wird auf 10 Millionen Euro geschätzt - im Vergleich zu manchen Spitzenpreisen, die für Van Gogh bei Auktionen gezahlt werden, mutet dies fast "moderat" an.

Doch die Preisgestaltung bei Messen folgt anderen Regeln: Hitzige Bietergefechte spielen hier keine Rolle, und die Händler müssen genau wissen, welchen Preis ihre Klientel zu zahlen bereit ist. Manchmal liegt dieser Preis auch deutlich über jenem bei Auktionen: So bot der Londoner Händler Jonny Van Haeften das Bild "Der Mensch zwischen Tugend und Laster" von Frans Francken II (1635), das er 2010 um den Rekordpreis von 7,022.300 Euro im Wiener Dorotheum ersteigert hatte, 2011 um 14 Millionen US-Dollar bei der TEFAF an. Ein Jahr später verkaufte er das Bild um 12 Millionen US-Dollar an das Bostoner Museum of Fine Arts.

Auch heuer ist mit Hans Makarts "Kleopatra" ein Rekordbild aus dem Dorotheum im TEFAF-Angebot. Dort war es im April 2013 um 757.300 Euro versteigert worden.

( Kurier ) Erstellt am 13.03.2014