© Anselm Kiefer/Galerie Thaddaeus Ropac

Kultur
08/13/2020

Tandaradei! Anselm Kiefer malt jetzt (fast) fröhliche Bilder

Der deutsche Künstler ließ sich von Walther von der Vogelweide inspirieren und erweiterte dabei seine Palette.

von Michael Huber

Wer die neue Ausstellung der Galerie Ropac nur im virtuellen Rundgang besucht, versäumt etwas: Denn selbst mit Mund-Nasen-Schutz ist eine Präsentation von atelierfrischen Werken Anselm Kiefers stets auch ein Erlebnis für die Nase. Die enorme Menge an Farbe, mit der der deutsche Künstler seine Bilder malt oder eher: zubereitet, braucht Ewigkeiten, um zu trocknen, und wie alles hat auch dies Symbolkraft: Kiefers Welt hat eine andere Zeitlichkeit, verlangt Versenkung, Tiefe, Entschleunigung.

Kiefers neue Serie „Für Walther von der Vogelweide“ (bis 3. 10.) kommt aber nun mit nachgerade dünnem Farbauftrag beinahe sommerlich-leicht daher, falls dieser Begriff bei diesem Großunternehmer der Bedeutungsschwerindustrie jemals angebracht ist.

Neben der Sonne Südfrankreichs diente dem Künstler Walther von der Vogelweides Gedicht „Under der Linden“ als Inspirationsquelle. Die „gebrochen bluomen unde gras“ – Blumen und Gras, in denen sich der Minnesänger ein Liebesnest einrichtet – finden sich in bunte Farbmassen übersetzt, die Kiefers Palette bisher fremd schienen. Goldauflagen verleihen zusätzlich Strahlkraft, mit gestischen Strichen kommt wieder Malerei dorthin, wo bei Kiefer zuletzt primär Material war.

Nur Sensen sind in den Bildern montiert, doch sie erinnern mehr an die Schnitter von Millet und Van Gogh denn an den Tod. Unernster wird es bei Kiefer kaum.

Am Fr., 21. 8., und Mi., 26. 8., 18 Uhr, rezitiert Sunnyi Melles in der Galerie Gedichte von Walther von der Vogelweide. Anmeldung erforderlich: salzburg@ropac.net

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.