Tafelrunden und Thronspiele im Fernsehen

Camelot
Foto: Verleih Film-Star Joseph Fiennes als Serien-Star in "Camelot"

Viel Fantasy erobert das TV: Die Serien "Camelot" (Mo., Sky Hits), "Game of Thrones" (Fr., RTL2) und ein Fantasy-Klassiker: "Herr der Ringe" (Fr., ATV).

Im Kino

Um der oftmals nicht erquickenden Realität zu entkommen, schlagen Menschen völlig unterschiedliche Richtungen zur Flucht in die Zerstreuung ein. Die einen strömen zu Florian Silbereisen, andere zu Rosamunde Pilcher & Co.
Manche wiederum wählen den Weg in mystische Fantasiewelten. Entdecken und erkunden per Rollenspiel, Computerspiel oder beim Lesen eines Buches die Welten von Narnia, Mittelerde oder Oz.

Aber natürlich war und ist auch das bewegte Bild seit jeher ein ideales Transportmittel für Fantasy-Stoffe. In den vergangenen Jahren waren es Blockbuster wie "Fluch der Karibik", "New Moon", "Die Chroniken von Narnia", "Kampf der Titanen" (am 25. 3. auf RTL) oder die "Herr der Ringe"-Trilogie (ATV zeigt diese an den kommenden drei Freitagen jeweils ab 20.15 Uhr), die die Kinosäle füllten. Aktuell werden die Leinwände vom zwischen "Star Wars" und "Herr der Ringe" angesiedelten Fantasy-Spektakel "John Carter" bespielt.

Im Fernsehen

Und nachdem jeder Kino-Trend früher oder später auch im Fernsehen seinen Widerhall findet, setzen die TV-Sender neben Crime immer häufiger auch auf Fantasy. Dabei fällt es den Sendern im Vergleich zu den Filmproduzenten ungleich schwerer, ihre Ware kostendeckend unter das Volk zubringen. Der Grund: Das Genre erfordert ein sehr spezifisches Interesse und zieht vor allem junges, männliches Publikum an – keine idealen Voraussetzungen für ein Medium, bei dem der Altersschnitt der Nutzer tendenziell steigt. Als Konsequenz hat etwa der ORF keine einzige Fantasy-Serie im Angebot.

In Camelot

Zum Glück für alle Fantasy-Fans unternehmen einige Sender dennoch ausgedehnte Ausflüge ins Fantasy-Genre. Allen voran Pay-TV-Sender wie Sky sowie "jung" programmierte Privatsender. In dieser Woche werden gleich zwei Serien an den Start gebracht. Am Montag feiert die Serie „Camelot“ um 20.15

Uhr auf Sky Hits Premiere, von Freitag bis Sonntag zeigt RTL 2 die erste Staffel der HBO-Erfolgsserie "Game of Thrones".

Der auf der berühmten Artus-Sage basierende Zehnteiler "Camelot" besticht nicht nur durch detailverliebte Ausstattung und opulente Bildsprache – auch das Rollenspiel vermag zu überzeugen. Allen voran die beiden Hollywood-Stars Joseph Fiennes als Merlin und Eva Green als Morgan sind es, die mit ihrem vielschichtigen Spiel beeindrucken können. Der zum Herrscher über Britannien aufsteigende Artus wurde mit "New Moon"-Star Jamie Campbell Bower zielgruppengerecht besetzt.

Für "Camelot"-Nachschub wird zudem ab 13. April mit der DVD-Erstveröffentlichung des gleichnamigen Kinofilms (1984) mit Sean Connery als Artus in einer digital restaurierten Fassung gesorgt.

In Westeros

In der fiktiven, aus sieben Königreichen bestehenden Welt Westeros spielt die Fantasy-Serie "Game of Thrones", die RTL 2 ab Freitag (20.15) als Free-TV-Premiere zeigt. Das komplexe, episch breite Meisterwerk mit Kino-Optik ist bereits ab 30. März als Blu-ray-Box im Handel erhältlich.

Game Of Thrones

Game of Thrones Foto: RTL 2

Der HBO-Serie wurde eine große Ehre zuteil – sie wurde in "Die Simpsons" parodiert. Die komplexe, brutale und fesselnde Abenteuer-Serie wird nach der Fantasy-Saga "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin gedreht, im Cast findet sich mit Sean Bean ("Herr der Ringe") ein Genre-Veteran. Im Free-TV zeigt RTL 2 am Freitag, Samstag und Sonntag (jeweils ab 20.15) die komplette erste Staffel, ab 30. März ist diese auf Blu-ray und DVD erhältlich. TNT Serie zeigt demnächst Staffel 2.

Camelot

dapdIn this publicity image released by Starz, Eva Green is shown in a scene from the Starz series, "Camelot," premiering Friday, April 1, 2011 at 10 p.m. EST. (Foto:Starz, Karina Finegan/AP/dapd) Foto: dapd

Die zehnteilige Serie basiert auf der im 5. Jahrhundert angesiedelten Sage rund um König Artus ("New Moon"-Star Jamie Campbell Bower), Zauberer Merlin (Joseph Fiennes) und die Ritter der Tafelrunde. Als König Uthers Tochter und Arthurs böse Halbschwester Morgan brilliert Eva Green ("James Bond 007 – Casino Royale"). Als Autoren wurden Michael Hirst ("The Tudors") und Chris Chibnall ("Life on Mars", "Doctor Who") gewonnen. Ausgestrahlt wird "Camelot" ab Montag auf dem Pay-TV-Kanal Sky Hits (20.15).

Robin Hood

Robin (Jonas Armstrong) verspricht Rowan, auf dem Schützenfest einen wertvollen silbernen Pfeil zu gewinnen, damit die Opfer des Minenunglücks entschädigt werden können. Foto: Kein Rest vom Schützenfest

SuperRTL zeigt jeden Mittwoch um 21.10 Uhr diese BBC-Produktion, die sich mit dem ur-britischen Mythos schlechthin beschäftigt. Die Geschichte des selbstlosen und gewitzten Diebes aus dem Norden Englands, der der Sage nach im 13. Jahrhundert gegen Tyrannei und Unterdrückung kämpfte, wurde zwischen 2006 und 2009 in drei Staffeln produziert. Gespielt wird Hood von Jonas Armstrong, dessen Großvater Patrick Troughton den Titelhelden in einer "Robin Hood"-Serie aus dem Jahr 1953 verkörperte.

Terra Nova

Pro7 terra nova Foto: Pro7

Auserwählte Siedler gehen auf Zeitreise und bauen 85 Millionen Jahre vor unserer Zeit (korrekt: vor dem Jahr 2149) eine neue Zivilisation auf. Steven Spielberg fungiert als ausführender Produzent bei der aufwendig gestalteten Serie des US-Senders Fox. ProSieben zeigt die erste Staffel derzeit montags um 20.15 Uhr. Nachdem "Terra Nova" in den USA jedoch unter den Erwartungen geblieben ist, gab FOX vor Kurzem das Ende der Serie bekannt, die Macher sind auf der Suche nach einem anderen Sender.

Merlin

König Arthur (Bradley James, vorne) mit den Rittern von Camelot: (v.li.) Percival (Tom Hopper), Lancelot (Santiago Cabrera), Sir Leon (Rupert Young), Elyan (Adetomiwa Edun) und Gwaine (Eoin Macken) Foto: Verleih

Die BBC produziert seit Jahren hochwertige Fantasy-Formate, die auch im deutschen Sprachraum gut ankommen. So feiert der Privatsender SuperRTL mit "Merlin – Die neuen Abenteuer" beachtliche Quotenerfolge jenseits der Millionengrenze. Wer Arthur zusehen möchte, wie er das Schwert aus dem Stein zieht, um danach Camelot zurückzuerobern, der muss sich beeilen: SuperRTL ist bereits bei den letzten Episoden der 4. Staffel angelangt (Mittwoch, 20.15). Eine 5. Staffel wurde von der BBC in Auftrag gegeben.

Doctor Who / Torchwood

APActress Eve Myles who plays Gwen Cooper in BBC television series "Torchwood" is seen on the set at the BBC studios in Cardiff, Wales, Monday, Nov. 17, 2008. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth) Foto: AP

Die Fantasy-Serie "Torchwood" wird seit 2006 als Spin-off der Kultserie "Doctor Who" produziert und arbeitet mit einer düsteren Ästhetik sowie expliziten Gewaltdarstellungen. "Doctor Who" wiederum wird, mit Unterbrechungen, seit 1963 von der BBC produziert. Sie handelt von einem Zeitreisenden, der nur als "The Doctor" bekannt ist. Er reist mit seinen Begleitern in einer Zeit-Raum-Maschine. Die letzte Folge der 6. Staffel (seit der Wiederaufnahme 2005) ist am Mittwoch (20.15) auf FOX zu sehen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?