© Peichl

Stipsits formierte eine Austria 3 mit Schmäh
02/07/2014

Stipsits formierte eine Austria 3 mit Schmäh

Kritik. Danzer-Lieder und Kabarett im Orpheum

von Peter Temel

Kabarettist und Schauspieler Thomas Stipsits hat seit Langem eine heimliche Liebe: das Werk von Georg Danzer. Um dessen Lieder auf die Bühne heben zu können, hat sich der Wahl-Stinatzer mit dem musikalischen Zeitzeugen Ulli Bäer und STS-Live-Musiker Willi Ganster zusammengetan. Letzterer ist ausgebildeter Therapeut und ordiniert auch während des zweieinhalbstündigen Abends im Wiener Orpheum.

Denn: Wenn ein Kabarettist zum Singen anfängt, dann sei das verdächtig. Das stimmt zwar im Falle von Stipsits nicht, aber über sich selbst lachen zu können, schadet selten. Das kann auch Bäer, der immer wieder den Sager „Ich hab’ schon ‚Hite‘ gehabt“ einstreut. „Lang is‘ her“ ist eben nicht nur ein Danzer-Song.

Das Trio bringt dessen abgründige („Sado-Maso“), lustige („Strandbrunzertango“) und melancholische („Von Scheibbs bis Nebraska“) Nummern tatsächlich zum Leuchten. Dazu spielen Stipsits, Bäer und Ganster eigene Lieder.

Stipsits trifft den Danzer’schen Ton auch stimmlich. Mit eingestreuten Geschichten aus Stinatz holt er das Publikum ohnehin im Handumdrehen ab.

Freibad

Auch wenn das meiste bekannt ist. Das zu „Freibad in Stinatz“ umgedichtete „I am from Austria“ bekommt in Dreierbesetzung fast parodistischen Wert – als „Austria 3“ mit Selbstironie und Schmäh.

KURIER-Wertung:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.