Kultur
21.10.2017

Stars der Woche: WOLF ALICE

Die beste, spannendste und wichtigste Rockband der Stunde? Wolf Alice. Außerdem: Die aktuelle CD von Courtney Barnett und Kurt Vile ist superlässig, Miley Cyrus ist erschreckend brav und Wanda sind einfach schrecklich.

Wolf Alice sind die aktuell spannendste Band in Sachen Gitarrenmucke. Mit "Blush" haben sie vor etwas mehr als drei Jahren einen der schönsten Songs aller Zeiten geschrieben, "Bros" war ein Sommersong der Superlative, und wenn sie ihre Rocker wie "Your Loves Whore" oder "You're A Germ" live brettern, sind sie eine absolute Macht. Wie die LondonerInnen Popelemente in ihren Rock integrieren, ohne sich irgendwelchen Märkten anzubiedern, ist einzigartig.

Auch und gerade auf ihrer neuen CD. Die Songs gehen ins Ohr und ins Herz, egal ob Epochal-Rock wie das achtminütige „Visions“, Shoegaze („Heavenward“, „Kisses“), Groove („Formidable Cool“) oder roher, wütender Haudrauf-Punk („Yuk Foo“).

ROCK
VISIONS OF A LIFE
WOLF ALICE
(Caroline International)

MEHR CDs

SONGWRITER/ROCK/FOLK
LOTTA SEA LICE
COURTNEY BARNETT & KURT VILE

Lässigeres Gitarrenschrummschrumm lässt sich kaum finden. Die beiden Super-Slacker spielen sich die Soli und Riffs so locker zu, dass man gar nicht aufhören möchte, ihnen zuzuhören. Klasse Songs zwischen Downtempo Rock („Fear“, „On Skript“), Country („ Continental Breakfast“) und Ballade, alles mit Spielfreude, die man förmlich spüren kann. Und ja, „blue cheese up your woo-hoo!“. Einfach großartig. (Marathon)

POP
YOUNGER NOW
MILEY CYRUS

„I Would Die For You“ ist ein großer Song, unprätentiös, perfekt gesungen. Leider ist er neben dem melancholischen „Miss You“ das einzige Highlight auf Mileys CD. Natürlich, sie hat eine tolle Stimme, die Songs sind – eh brav. Eine Kehrtwende, für die die Ex-Provokateurin im weißen Mainstream-USA gelobt wird. Wir werden ihre Rolle als Partnerin von Pothead Wayne Coyne und Biest an der Seite von Bad Boys wie Wiz Khalifa vermissen. ( Sony)

POP/ROCK
NIENTE
WANDA

„Heute gehen wir gar nicht raus, wir bleim im Pyjama zhaus …“ Wer glaubt, dass Reime wie dieser witzig sind, wird hier gut bedient. Wobei die Sache noch übler wird, wenn’s um große Gefühle geht: Dann wird sogar gepfiffen … Musikalisch? Eine Aneinanderreihung von Plattitüden, die klingen, als hätte sich Fendrich von Herrn Kolonovits ein Set fürs Pensionistenbiker-Bierzelt schreiben lassen. Also Achtung: massiver Hit-Alarm. (Vertigo)