Brigitte Fürle

© APA/GEORG HOCHMUTH

Kultur
09/17/2018

St. Pölten: Vertragsverlängerungen für drei künstlerische Leiterinnen

Brigitte Fürle bleibt Intendantin im Festspielhaus, Marie Rötzer im Landestheater und Daniela Wandl in der Bühne im Hof.

Die Verträge von drei künstlerischen Leiterinnen der wichtigsten Bühnen in St. Pölten sind verlängert worden. Brigitte Fürle bleibt Intendantin im Festspielhaus St. Pölten, Marie Rötzer im Landestheater Niederösterreich und Daniela Wandl in der Bühne im Hof. Die NÖ Kulturwirtschaft unterstrich die Bedeutung der Häuser als wesentliche Pfeiler im Bewerbungsprozess zur Kulturhauptstadt Europas 2024.

Brigitte Fürle ist seit der Saison 2013/14 künstlerische Leiterin des Festspielhauses und wird diese Funktion nun bis 2021/22 ausüben. Internationaler zeitgenössischer Tanz und Ballett, Klassik, Unterhaltungsmusik, Cirque Nouveau sowie ein Fokus auf Kulturvermittlungsaktivitäten zeichnen das Haus aus. 2017/18 wurde erstmals die Erlösmarke von einer Million Euro übersprungen. Die 22. Spielzeit startet mit einem „Carmen“-Schwerpunkt. Die Saison eröffnet ein Festabend von und mit Carlos Acosta am Samstag. Der langjährige Star-Solist des Londoner Royal Ballet feiert mit seiner kubanischen Compagnie Acosta Danza in einem vierteiligen Festabend sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Als Höhepunkt wurde Acostas „Carmen“-Interpretation angekündigt, in der der Choreograf selbst die Rolle des Escamillo tanzt.

Marie Rötzers Vertrag als künstlerische Leiterin des Landestheaters wird bis 2022/23 verlängert. In der abgelaufenen Saison wurde laut Aussendung die höchste Besucherzahl seit Bestehen des Hauses verzeichnet. Rötzer setzt Schwerpunkte mit internationalen Koproduktionen und partizipativen Projekten in St. Pölten. Ihre dritte Spielzeit hat vergangenen Samstag mit „Der gute Mensch von Sezuan“ von Bertolt Brecht, inszeniert von Peter Wittenberg, begonnen.

Daniela Wandl ist seit Anfang 2016 Intendantin der Bühne im Hof, der Vertrag der St. Pöltnerin wurde bis 2021 verlängert. Neben Kabarett-Stars prägen Konzerte, Kleinkunst und Neuentdeckungen sowie Aufführungen und Workshops für Kinder das Programm. Den Saisonstart vergangenen Freitag bestritt Kabarettistin Lisa Eckhart. Bis Dezember sind insgesamt 88 Vorstellungen und Workshops geplant.

„Mit der Vertragsverlängerung der künstlerischen Leiterinnen konnte eine Planungssicherheit am Weg hin zu einer Kunst- und Kulturhauptstadt sichergestellt werden“, betonte Paul Gessl, Geschäftsführer der NÖ Kulturwirtschaft (NÖKU)-Holding. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) sagte: „Die kontinuierlich steigende Besucherinnen- und Besucherakzeptanz der drei Häuser zeigt, dass das Landestheater, das Festspielhaus und die Bühne im Hof wie drei unabdingbare Pfeiler im Kulturleben vieler Menschen in Ostösterreich verwurzelt sind. Gleichermaßen sind diese Institutionen essenzieller Bestandteil am Weg hin zu einer erfolgreichen Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.