Kultur
08.04.2017

Sing meinen Song: Best Of Coverversionen

Das Mädels-Trio MOUNTAIN MAN hat gerade eine bezaubernde Version von „Love Hurts“ aufgenommen. Gute Gelegenheit, nach den besten Covers der letzten Jahrzehnte zu suchen. Eine Playlist mit grandiosen Bearbeitungen von Norah Jones, Lianne La Havas und Tim Curry über Panic! At The Disco, Siouxsie & The Banshees und Groove Armada bis zu Sinead O'Connor. Und nein, das "Love Hurts"-Original ist nicht von Nazareth ...

MOUNTAIN MAN: Love Hurts - Die Everly Brothers nahmen den Song als erste auf. Es folgten Roy Orbison, Gram Parsons und ja, Nazareth. Den drei Mädels von Mountain Man ist eine der schönsten Versionen gelungen.

CAKE: I Will Survive – Damit gelang den Indierockern aus Sacramento 1996 ein absoluter Klassiker.

LIANNE LA HAVAS: Weird Fishes - Kraftvoll, sensibel, laut, leise, zart und groovig. Radiohead haben's nie so hinbekommen...

SINEAD O’CONNOR: Nothing Compares 2 U – Ein eher mittelmäßiger Prince-Song wird zur Hymne aller gebrochenen Herzen. Genial.

JOHNNY CASH: Hurt – Der Cowboy covert Nine Inch Nails. Gewagt und gut.

FOO FIGHTERS: Baker Street – Gitarre statt Sax, yesss!

NORAH JONES: Don't Be Denied - So schön kann ein Neil Young-Track sein...

DILLY DALLY: Know Yourself - Die Kanadier stellen den Song ihres Landsmanns Drake praktisch auf den Kopf. Und die Sache funktioniert!

THE BANGLES: Hazy Shade Of Winter – Als hätten Simon & Garfunkel den Song für sie geschrieben ...

SIOUXSIE & THE BANSHEES: Dear Prudence - Die Punkgöttin war eine echte Beatles-Spezialistin, ihr "Helter Skelter" ist auch nicht von schlechten Eltern.

TIM CURRY: Cold Blue Steel And Sweet Fire - Dr. Frank-N-Furter macht aus Joni Mitchells Heroin-Folksong einen bedrohlichen Rocker. Besser geht's nicht.

THE BOOKS & JOSE GONZALEZ: Cello Song - So viel besser als das Original (Nick Drake) ...

ALICE RUSSELL: Seven Nation Army - Mit den Jazzern von Nostalgia 77 bringt Alice die White Stripes auf den Dancefloor.

COWBOY JUNKIES: Sweet Jane - Die Kanadier machen Lou Reeds Hadern zum Gänsehautsong. Groß.

SEU JORGE: Life On Mars - Was für eine Stimme, was für eine Atmosphäre. Auch David Bowie war begeistert.

GROOVE ARMADA: Purple Haze - Die britischen Elektroniker bewegen sich weit weg von Jimis Original. Gerade deshalb richtig gut!

GRANT LEE BUFFALO: For The Turnstiles - Besser wurde ein Neil Young-Song noch nie gespielt. Auch von ihm selbst nicht.

BRIAN ENO: I'm Set Free - Was der Altmeister angreift, hat Hand und Fuß. Auch seine Version des Velvet Underground-Songs.

SUZI QUATTRO: Strict Machine - Suzi covert Goldfrapp. Hat was.

PANIC AT THE DISCO: Bohemian Rhapsody - Live spielen die Jungs den Song schon lang, jetzt gibt's ihn auf dem "Suicide Squad"-Soundtrack.

PORTISHEAD: S.O.S. - Ohne Worte...