© dapd

Kultur
10/08/2012

Scala-Chef Lissner wechselt nach Paris

Obwohl er erst im Juni seinen Vertrag bis 2017 verlängert hat, wird der Intendant des Mailänder Opernhauses Italien 2015 in Richtung Pariser Oper verlassen.

Stéphane Lissner, Intendant der Mailänder Scala und Musikchef der Wiener Festwochen, wird ab 2015 die Opera national de Paris führen. Das französische Kulturministerium teilte am Montag mit, dass der 59-jährige Lissner dem Intendanten Nicolas Joel nach Auslaufen seines Vertrags folgen werde. Lissner hatte erst im Juni seinen Vertrag an der Scala bis 2017 verlängert, die er seit 2005 führt. Bis 2013 ist er auch Musikdirektor der Wiener Festwochen.

Kandidat Meyer: "Kein Grund, Wien zu verlassen"

Auch mit dem Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, hatte Kulturministerin Aurélie Filippetti Gespräche geführt. Dieser sieht jedoch "keinen Grund, aus Wien wegzugehen", wie er der APA versicherte.

In der lombardischen Hauptstadt wird bereits über den möglichen Nachfolger Lissners an der Scala spekuliert. Als aussichtsreicher Kandidat zählt laut italienischen Medien der künstlerische Direktor des Madrider Opernhauses Teatro Real, der frühere Salzburger Festspielintendant Gerard Mortier. Lissner stehen jedenfalls noch ereignisreiche Jahre in Mailand bevor. 2013 ist ein Verdi- und ein Wagner-Jahr geplant. Außerdem muss Lissner das Programm für das Jahr 2015 entwerfen, in dem in Mailand die Weltexpo stattfindet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.