© REUTERS/Mike Blake

Kultur
04/27/2021

Rekord: Kanye Wests Sneakers um 1,8 Millionen US-Dollar verkauft

Investoren können nun Anteile an den Schuhen erwerben, mit denen der Rapper 2008 den Startschuss für sein Sneaker-Imperium gab

von Michael Huber

Die Verturnschuhung des Geldanlagewesens hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Wie das Auktionshaus Sotheby's mitteilte, hat ein paar Nike Air Yeezy von US-Rapper Kanye West für den Rekordpreis von 1,8 Mio. Dollar (rund 1,5 Mio. Euro) den Besitzer gewechselt. Es sind damit die bislang teuersten Turnschuhe der Welt. Das Auktionshaus war bei der Transaktion lediglich Vermittler, der Verkauf ging in einem so genannten "Private Sale" und nicht in einer öffentlichen Auktion über die Bühne.

Käufer ist die Sneakers-Handelsplattform RARES (Slogan: "Invest In The Culture"), die nun auf ihrer eigenen Plattform Anteile an dem Schuhpaar für Investoren anbietet.

Dass rare Turnschuhe Anlage-Material geworden sind, ist dabei ebenso wenig neu wie der Umstand, dass die alteingesessenen Auktionshäuser in den Markt einsteigen. Als bisher wertvollstes Schuhwerk galt ein Sneakers-Paar von Basketball-Star Michael Jordan aus dem Jahr 1985. Dieses erzielte im Mai 2020 560.000 Dollar (460.000 Euro).

Kultische Aufladung

Ähnlich mythisch aufgeladen ist nun das Schuhwerk des nicht gerade für bescheidene Ambitionen bekannten US-Rappers. Dieser hatte die Schuhe bei der Grammy-Gala 2008 getragen, wo er nicht nur vier Preise abgeräumt, sondern auch den Start seiner eigenen Turnschuh-Produktlinie angekündigt hatte.

Die Marke "Yeezy" - seit 2013 unter dem Dach des Industrieriesen Adidas zuhause - macht jedes Jahr Milliardenumsätze. Die Einführung bei den Grammys 2008 sei demnach "einer der wichtigsten Momente in der Geschichte der Fußbekleidung" gewesen, hieß es auf einer Promotion-Seite, die das in der auratischen Aufladung von Dingen auch nicht ganz unerfahrende Auktionshaus online stellte.

Kulturturnschuh vs. Investmentturnschuh

Bei der Verkaufskampagne legte Sotheby's ähnliche Maßstäbe an wie bei historischen Antiquitäten und Kunstwerken: Weil die Schuhe zugunsten eines Kinderkrankenhauses bereits einmal verkauft worden waren, bestehe eine "klare Provenienzkette", heißt es auf der Seite. Zudem verglich das Auktionshaus die Schuhe mit Detailaufnahmen von Wests Grammy-Auftritt, um Fälschungen auszuschließen. Vor dem Verkauf wurde das Schuhpaar noch im Hongkonger Convention Center ausgestellt. Wie sich der Kurs der Schuh-Aktien weiter entwickeln wird, bleibt abzuwarten: Zuletzt war die Nachfrage nach Sneakers jedenfalls im Steigen begriffen. WIe der Chef der Plattform StockX der New York Times erzählte hatten sich die Schuh-Verkäufe der Plattvorm im Januar 2021 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres verdoppelt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.