┬ę Courtesy of The Metropolitan Museum of Art, Photograph by Ray Stevenson/Rex USA

Met

Punks: Vom Chaos ins Museum

Die Ausstellung "PUNK: Chaos to Couture" im New Yorker Met wirft einen Blick auf die Fashion der Punks. Von Johnny Rotten bis Karl Lagerfeld.

von Karl Oberascher

05/07/2013, 11:27 AM

Punks. Das waren einmal die unbequem Unangepassten. Die Musiker, die mit drei Akkorden gegen die Gesellschaft protestieren wollten. Die Jugendlichen, die lieber auf der Stra├če als im Elternhaus lebten. Jedenfalls die mit den bunten Haaren.

Mitte der 70er-Jahre waren Punks der weithin sichtbare Ausdruck gegen jegliche Konvention. Bereits in den 80er-Jahren waren aus den selbstgemachten Lederjacken mit Nieten-Best├╝ckung Massenprodukte geworden. Designer wie Jean Paul Gaultier und Vivienne Westwood hatten den Stil der Stra├če aufgegriffen und in die Modeh├Ąuser gebracht.

Jetzt finden Sid Vicious und seine Kampfkumpanen aus alter Zeit auch noch Eingang ins Museum. Das New Yorker Metropolitan Museum of Art hat ÔÇ×Punk: Chaos to CoutureÔÇť zum Motto seiner allj├Ąhrlich stattfindenden Kost├╝m-Ausstellung gemacht. Bei der Er├Âffnungsgala am Montagabend fanden sich zu diesem Anlass auch zahlreiche Stars und Sternchen ein ÔÇô geh├╝llt in Nieten, Stacheln und Lederkluft.

Die auf mehrere Millionen Dollar gesch├Ątzten Einnahmen des von der US-Zeitschrift "Vogue" und dem Mode-Imperium Chanel bezahlten Fests gehen komplett an das Kost├╝m-Institut des Metropolitan Museums und stellen dessen Jahresbudget dar.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Punks: Vom Chaos ins Museum | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat