© Joel Ryan/Invision/AP

Kultur
07/07/2019

Premiere für die Metastadt als Open-Air-Location

Matthew Healy, Frontmann von The 1975 (im Bild oben), eröffnet heute Abend das neue Gelände in Wien Donaustadt.

von Brigitte Schokarth

Wie die altehrwürdige Arena mutet das Flair des Geländes der Metastadt in der Dr. Otto Neurathgasse im 22. Bezirk von Wien an. Ob sie als Musik-Location genauso kultig werden kann wie der ehemalige Schlachthof in St. Marx, wird sich ab heute, Montag, zeigen. Denn da startet dort eine dreitägige die Open-Air-Konzert-Serie.

Einlass heute ist um 16.30 Uhr, Showbeginn um 17.45 Uhr, wobei der Hauptact The 1975 mit The Japanese House und Two Door Cinema Club von zwei Vorgruppen unterstützt wird. The 1975 stellen bei dem Konzert ihr umjubeltes Album „A Brief Inquiry Into Online Relationships“ vor, das eine bunte Mischung aus Soul, Stadion-Rock, Pop und gelegentlich Jazz bietet, zu der Sänger Matthew Healy unverblümt über die Glücks- und Tortur-Momente von Sucht-Abhängigkeit, romantische Sehnsucht und die chaotische Weltlage singt.

Am Dienstag stehen Greta Van Fleet auf der Open-Air-Bühne der Metastadt. Die US-Band erinnert mit ihrem Blues-Rock an Led Zeppelin und wurde 2012 von den Brüdern Joshua, Jacob und Samuel Kiszka gegründet, wobei Joshua der Frontmann ist, Jacob Gitarre und Samuel Bass und Keyboards spielt. Einlass ist um 16.30, Beginn aber erst um 18.30, weil mit The Hunna nur ein Support-Act am Progamm steht.

Donnerstag beschließen Kurt Razelli, Grossstadtgeflüster und  Scooter die drei Auftakt-Konzerte in der neue Wiener Open-Air-Location.
Öffentlich zu erreichen ist die 5000 Fans fassende Metastadt mit der Straßenbahnlinie 25  oder der Schnellbahn  S80 (beide bis  zur Station „Erzherzog Karl Straße“). Die Straßenbahnlinie 25  hat eine Anbindung an die U2 (Station Hardeggasse) und an die U1 (Station Kagran). Auch die Buslinie 26A   fährt von Kagran  in Richtung Großenzersdorf zur Station  „Erzherzog Karl Straße“.