Kultur 04.04.2012

Österreicher als Chart-Stürmer

© Bild: APA_Maurizio Gambarini

2011. Die Rückkehr der Mundart-Rocker und ein Fräulein-Wunder.

Das abgelaufene Jahr war für die Musikindustrie weltweit passabel: Die Umsätze sanken "nur" um drei Prozent. "Schuld" daran war unter anderem eine 24-jährige Britin: Die Sängerin Adele wurde mit einer starken Soulstimme und ihrem Album 21 zum weltweiten Star. In der Musikbranche ist bereits von einem Adele-Effekt die Rede, ihr Album verkaufte sich weltweit 18,1 Millionen mal – ein 10-Jahres-Rekord.

Parallel dazu könnte man in Österreich von einem Andreas-Effekt sprechen: Der selbst ernannte Volksrock ’n’ Roller Andreas Gabalier verzauberte mit Hits wie "I sing a Liad fia di" nicht nur die Herzen älterer Damen, sondern eroberte sich auch eine jugendliche Fanbase. Drei Alben schafften es in die Top 5 der Jahrescharts. Er wandelt damit auf den Spuren von DJ Ötzi: Dessen "Anton aus Tirol" ist der meistgekaufte Song in den vergangenen zehn Jahren.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 04.04.2012