© APA_Maurizio Gambarini

Kultur
04/04/2012

Österreicher als Chart-Stürmer

2011. Die Rückkehr der Mundart-Rocker und ein Fräulein-Wunder.

Das abgelaufene Jahr war für die Musikindustrie weltweit passabel: Die Umsätze sanken "nur" um drei Prozent. "Schuld" daran war unter anderem eine 24-jährige Britin: Die Sängerin Adele wurde mit einer starken Soulstimme und ihrem Album 21 zum weltweiten Star. In der Musikbranche ist bereits von einem Adele-Effekt die Rede, ihr Album verkaufte sich weltweit 18,1 Millionen mal – ein 10-Jahres-Rekord.

Parallel dazu könnte man in Österreich von einem Andreas-Effekt sprechen: Der selbst ernannte Volksrock ’n’ Roller Andreas Gabalier verzauberte mit Hits wie "I sing a Liad fia di" nicht nur die Herzen älterer Damen, sondern eroberte sich auch eine jugendliche Fanbase. Drei Alben schafften es in die Top 5 der Jahrescharts. Er wandelt damit auf den Spuren von DJ Ötzi: Dessen "Anton aus Tirol" ist der meistgekaufte Song in den vergangenen zehn Jahren.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.