© Puls4

Kultur
01/13/2021

Neuer Bond-Film soll schon wieder verschoben werden

Statt wie geplant im April soll "No Time To Die" erst im Herbst 2021 in die Kinos kommen.

Noch länger als gedacht müssen Fans wohl auf den neuen Bond-Film warten: US-Branchenmedien wie Deadline berichten, dass "No Time To Die" doch nicht wie zuletzt angekündigt im April, sondern aufgrund der aktuellen Corona-Lage erst im Herbst 2021 in die Kinos kommen soll. MGM und Universal haben jedoch noch kein offizielles Statement abgegeben.

"No Time To Die" wurde bereits mehrfach verschoben: Die Premiere des 25. Bond-Films, dem letzten mit Daniel Craig als 007, war nach einem Wechsel des Regisseurs zunächst von Oktober 2019 auf Februar 2020 verlegt worden. Später war der Termin um weitere zwei Monate verschoben worden, weil das Drehbuch nachgebessert werden musste. Nach dem Ausbruch des Coronavirus verlegten die Produzenten den Start vom April auf den 12. November 2020, dann auf Frühjahr 2021 - und nun offenbar noch einmal auf den Herbst.

Auch andere Filme wackeln

Auch andere Hollywood-Filme könnten verschoben werden. Wie Variety berichtet, sollen auch die Kinostarts von "Black Widow", "Cruella" und "Cinderella" angesichts der besorgniserregenden Entwicklung der Pandemie wackeln. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.