© APA/AFP/POOL/GABRIEL BOUYS

Kultur
01/17/2021

Musikproduzent Phil Spector starb im Gefängnis

Der legendäre Erfinder des "Wall of Sound" hatte eine Strafe wegen Totschlags verbüßt.

von Michael Huber

Phil Spector, der mit einer Reihe von Hits ab den 1960er Jahren zu einer der einflussreichsten Figuren des Pop-Business aufstieg, ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das meldet die New York Times. Spector hatte seit 2003 eine Gefängnisstrafe verbüßt, weil eine Frau namens Lana Clarkson 2003 in seinem Haus erschossen worden war. Wenngleich Spector von einem Unfall sprach, befand ihn die Jury als des Totschlags für schuldig.

In der Popgeschichte wird Spectors Name auf immer mit dem Begriff "wall of sound" verbunden sein. Als Produzent von Girlgroups wie den Ronettes und den Crystals oder der Hits "Unchained Melody" und "You've lost that Loving Feeling" der Righteous Brothers setzte Spector neue Maßstäbe im Pop-Sound, der sich aus der Übereinanderschichtung zahlloser Tonspuren ergab. Pop wurde durch Spector bombastischer, der Typus des "Starproduzenten", der bis heute nachwirkt, wurde durch ihn geboren.
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.