© apa

Kultur
05/01/2012

Murdoch "ungeeignet" für Medien-Leitung

Der Abschlussbericht des Medien-Ausschusses im britischen Parlament spricht Rupert Murdoch die Fähigkeit ab, einen Medien-Konzern zu leiten.

Im britischen Abhörskandal hat ein Parlamentsausschuss dem Medienmogul Rupert Murdoch die Fähigkeit abgesprochen, ein führendes Medienunternehmen zu leiten. Er könne nicht als "geeignete Person" angesehen werden, heißt es in dem Abschlussbericht des Medien-Ausschusses. Das Gremium hatte die Affäre um illegale Recherchemethoden im Murdoch-Konzern unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis des Berichtes könnte Auswirkungen auf das Engagement Murdochs beim britischen Fernsehkonzern BSkyB haben. Derzeit hält Murdochs US-Konzern News Corporation 39,1 Prozent an der britischen Gruppe. Ein Versuch Murdochs, auch die restlichen Anteile zu übernehmen, war bereits an der Abhöraffäre gescheitert. In den vergangenen Jahren waren unter anderem die Telefone von Prominenten und Verbrechensopfern angezapft worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.