Kultur
07.11.2017

#metoo-Debatte: Puls 4 meldet Rekordquote

Runde mit Proll und Heinisch-Hosek

Sexuelle Übergriffe sind ein hitziges Thema. Wie sehr es die Menschen bewegt, zeigen unter anderem die Quoten der "Pro und Contra" Sendung von Puls 4 vom gestrigen Montagabend, wo die Social-Media-Kampagne #metoo debattiert wurde. Puls 4 meldete am Dienstag einen Bestwert seit Bestehen der Diskussionssendung, bei der unter anderem Nina Proll und Gabriele Heinisch-Hosek eingeladen waren.

Die Durchschnittsreichweite betrug 155.000 Zuseher. Damit war "Pro und Contra" in dieser Zeitzone (Sendungsstart 22.35 Uhr) die meistgesehene Sendung im Privat-TV. Ein Interview mit Peter Pilz brachte auch den Puls 4-Talk "Wie jetzt" auf ein neues Marktanteilsniveau von 11,4 Prozent in der gesamten Bevölkerung (E 12+).