Auch diese Rockröhre ist unverwüstlich - so lange immer wieder neues Wasser gebracht wird (Hit: "Bring me some Water"). Melissa Etheridge: 4. 3. Wien/Gasometer

© REUTERS

Kultur
02/29/2012

Melissa Etheridge: Zwischen Liebe & Angst

Am 4. März kommt Etheridge nach zehn Jahren wieder nach Wien. Im Interview erzählt sie, warum die Heilung von Brustkrebs sie wieder hungrig auf die Shows gemacht hat.

von Brigitte Schokarth

Es ist nicht allzu lange her, dass Melissa Etheridge folgende Gedanken hegte: "Ich bin in einem Business, das extrem konkurrenzorientiert ist. Ich muss so und so aussehen. Ich muss einen Hit haben oder ich bin irrelevant."

Beim Telefoninterview mit dem KURIER anlässlich ihrer Live-Rückkehr nach Wien nach zehn Jahren ist das trotzdem weit weg. Dazwischen liegen die Diagnose Brustkrebs, Operation, Chemotherapie und die Heilung. Wobei die 50-Jährige überzeugt ist, die hätte es nicht gegeben, hätte sie ihre Einstellung zur Konkurrenz im Pop-Business nicht geändert.

Fantastisch

"Ich habe gelernt, warum Zellen von Krebs befallen werden, dass die Balance von physischem und emotionalem Wohlbefinden stimmen muss, um gesund zu bleiben", sagt sie. "Diese Balance kann ich nur halten, indem ich mich für die Liebe für etwas anstatt für die Angst davor entscheide. In dem ich mich im Job darauf konzentriere, dass ich eine fantastische Live-Karriere habe: Wer kann schon nach so vielen Jahren nach Wien kommen und immer noch genug Karten verkaufen?" Über diese Wahl der Sichtweise – auch in anderen Situationen des täglichen Lebens – singt Etheridge auf ihrem jüngsten Album "Fearless Love". Am eindrucksvollsten in der Ballade "Gently We Row", in der es um die ältere Tochter geht.

Familienausflug

Vier Kinder hat Etheridge mittlerweile, bezeichnet sie als "das Größte, was mir passiert ist", obwohl sie nie welche haben wollte. "Ich wollte ewig der lesbische Rockstar sein", erklärt sie lachend. "Aber meine Partnerinnen wollten Kids. Ich sagte, toll, wenn ich auf Tour bin, kümmert ihr euch um die Kleinen. So hat das aber nicht funktioniert."

Weshalb die 15-Jährige Bailey Jean nach Wien mitkommt. Sie hat gerade Ferien. Die Mama freut sich sehr auf das Comeback-Konzert: "Österreich hat mir mit ,Bring Me Some Water‘ und ,Ain’t It Heavy‘ Hits gegeben – größere als die meisten anderen Länder. Und es gibt nichts Besseres als die Anfangsakkorde anzuschlagen und zu hören, wie die Leute verrückt spielen."

Zur Person

Karriere: Melissa Lou Etheridge wurde am 29. Mai 1961 in Leavenworth/Kansas geboren. Sie studierte am Berklee College of Music. 1988 veröffentlichte sie ihr Debüt, seither hat sie weltweit 27 Millionen Alben verkauft.

Privat: 1993 outete Etheridge sich als Lesbe. Mit Julie Cypher bekam sie die Kinder Bailey Jean und Beckett (mit Samenspender David Crosby). Johnnie Rose und Miller Steven stammen aus der Beziehung mit Tammy Michaels.

INFO:
Melissa Etheridge live: 4.3. Wien/Gasometer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.