++ HANDOUT ++ ORF-LANDKRIMI "WAIDMANNSDANK" / HIERZEGGER, FASTIAN

© APA/HELGA RADER / HELGA RADER

Kultur Medien
12/16/2020

"Waidmannsdank" führt nun das Landkrimi-Quotenranking an

Der erste ORF-Landkrimi aus der Feder von Pia Hierzegger bescherte ORF1 einen vorweihnachtlichen Quotenerfolg.

Der Jubiläumskrimi brachte dem ORF laut eigener Aussage "Rekordquoten": Bis zu 939.000 Zuseherinnen und Zuseher waren mit dabei, als Jutta Fastian, Pia Hierzegger und Robert Stadlober mit „Waidmannsdank“ am Dienstag, Dezember, die diesjährige Landkrimi-Saison auf ORF 1 beendeten. Mit einer durchschnittlichen Reichweite von 902.000 führt der 20. Film der Reihe (vor „Steirerkind“ und „Das Mädchen aus dem Bergsee“) nun das Quotenranking an, wie der ORF in einer Aussendung bekanntgab.

Der Marktanteil des zweiten Kärntner Landkrimis (Regie: Daniel Geronimo Prochaska) liegt bei 27 bzw. 21 (12-49) Prozent. Der Film ist wie alle ORF-Produktionen sieben Tage als Video-on-Demand in der ORF-TVthek abrufbar, aus Jugendschutzgründen nur zwischen 20 Uhr und 6 Uhr.

Erster Landkrimi von und mit Pia Hierzegger

„Waidmannsdank“ ist Pia Hierzeggers erster ORF-Landkrimi "Waidmannsdank" als Drehbuchautorin. Es ist ein spannendes Familiendrama, in dem die Beziehungen zwischen den Figuren und ihre Motive im Vordergrund stehen. "Das hat mich mehr interessiert als das Krimigenre. Ich habe versucht, ein Netz zu bauen, in dem sich alle kennen und mögen und trotzdem so etwas passiert", erzählte die Hierzegger der APA.

Gedreht wurde im Oktober und November des vergangenen Jahres unter anderem in Obervellach und Kolbnitz. Die Handlung ist in einer Kärntner Gemeinde in den Bergen angesiedelt. Als einer der Dorfbewohner bei einem Sturz von einem Hochstand stirbt, ist für die Polizisten Georg Treichel (Peter Raffalt) und Martina Schober (Jutta Fastian) schnell klar, dass es kein tragischer Unfall war: Denn eine der Sprossen der Leiter wurde präpariert. Kurz darauf überlebt Bauer und Jäger Hannes Guggenbauer (Helmut Bohatsch) nur leicht verletzt einen Anschlag auf sein Auto, doch Treichel wird dabei schwer verletzt und fällt ins Koma. Um Schober bei der Polizeiarbeit zu unterstützen, wird Oberinspektorin Acham (Hierzegger) aus Klagenfurt in das Dorf versetzt. Auch der Jäger Flattacher (Johannes Flaschberger), der von Schober verdächtigt wird, sich aber selbst bedroht fühlt, beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

"Waidmannsdank", eine Koproduktion von ORF, ZDF, Mona Film und Tivoli Film, ist der zweite "Landkrimi", der in Kärnten spielt. Das habe sie auch am Projekt gereizt, sagte die Grazerin. "Kärnten war für mich als Kind immer der Ort, wo ich meine Ferien verbracht habe, weil mein Vater aus Kärnten stammt", erzählte Hierzegger.

Nächste Landkrimis

Abgedreht bzw. in Vorbereitung und voraussichtlich 2021 auf Sendung sind die Landkrimis „Vier“ (Niederösterreich) sowie „Steirertod“ und „Steirerrausch“. Aber auch on air wird weiter ländliche Krimiunterhaltung serviert ,wenn ab 5. Jänner (jeweils Dienstag) drei Filme zum Wiedersehen auf dem Programm von ORF 1 stehen: „Achterbahn“ (5. Jänner, 20.15 Uhr), „Alles Fleisch ist Gras“ (5. Jänner, 21.55 Uhr) und „Grenzland“ (19. Jänner, 20.15 Uhr).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.