Stärkster Live-Stream in der TVthek: das Elfmeterschießen bei Russland-Kroatien bei der WM

© APA/AFP/ADRIAN DENNIS

Kultur | Medien
01/08/2019

ORF-TVthek: Fußball-WM als Streaming-Hit

Kroatien-Spiele treiben Abruf-Werte. Historisches Hoch bei Nutzer-Zahlen und App-Downloads.

Der Erfolgslauf Kroatiens bei Fußball-Weltmeisterschaft in Russland brachte nach dem ORF-Fernsehen auch dessen TVthek Top-Werte. Das zeigt die am Dienstag vorgelegte Nutzer-Bilanz. 2018 verzeichnete man „Rekordwerte bei Videoabrufen, Visits, Nutzerzahlen und App-Downloads“, gab ORF-Online-Chef Thomas Prantner bekannt.

Die am häufigsten gestreamte Live-Sendung war das Elfmeterschießen der Partie Russland-Kroatien mit einer Durchschnittsreichweite von rund 94.500 Zusehern sowie 140.000 Brutto-Views. Auf den weiteren drei Plätzen liegen ebenfalls WM-Matches der Kroaten. In den Top-Ten befinden sich darüberhinaus ebenfalls nur WM-Spiele.

Das Ranking der Video-Abrufe, also „on demand“, führt eine Folge der „Vorstadtweiber“, gefolgt von der Langfassung des Interviews von Armin Wolf mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin. Top Live-„Spezial“-Stream – ergänzender Live-Content zur tagesaktuellen Berichterstattung – war die Qualifikation für das Formel-1-Rennen in Mexiko.

Mobile am Vormarsch

Laut interner Statistik hatte die ORF-TVthek im Vorjahr 7,4 Millionen Visits pro Monat, laut ÖWA Plus 1,466 Millionen monatliche User. Dies seien die besten Werte seit Gründung der Videoplattform im Jahr 2009, hieß es in einer Aussendung. Im gesamten ORF.at-Netzwerk wurden pro Monat durchschnittlich 12 Millionen Nettoviews, 35,9 Millionen Bruttoviews und ein Gesamtnutzungsvolumen von 161 Millionen Minuten verzeichnet. Zum Netzwerk gehören die ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie sport.ORF.at, news.ORF.at sowie Spezialsites zu TV-Events. 41 Prozent der Bruttoviews erfolgten über mobile Geräte.

Der nach Verzögerungen nun bevorstehende Relaunch der TVthek wird, so Prantner, eine „Design-Modernisierung“ bringen. Als nächste Stufe ist dann der ORF-Player geplant, der alle ORF-Digital-Angebote gesammelt bieten und in den die TVthek integriert werden soll. „Damit werden wir wieder einen entscheidenden Schritt in unserer Digitalisierungsoffensive setzen und den ORF als Multimedia-Unternehmen positionieren“, so Prantner zur APA.