© KURIER

Kultur Medien
04/17/2020

KURIER mit Top-Werten bei Glaubwürdigkeit und Nützlichkeit

Gallup-Umfrage: Auch bei der Nützlichkeit der Informationen liegt der KURIER immer unter den ersten drei.

Woher beziehen die Menschen in Österreich ihre Informationen über Covid-19, das Coronavirus und die Auswirkungen der Pandemie? Welches Medium ist vertrauenswürdig?

Seit Beginn der Coronakrise verzeichnet der KURIER ein enormes Interesse und extrem hohe Zugriffe auf das Onlineportal. Eine aktuelle Umfrage von Gallup in Kooperation mit dem Medienhaus Wien zeigt, dass die Arbeit der Redaktion auch geschätzt wird.

Hohes Vertrauen

Dem KURIER attestieren die Leser eine hohe Glaubwürdigkeit, Gallup weist einen Wert von 75 Prozent auf, weit vor Krone, Heute oder der Österreich-Zeitung.

Auch bei der Frage der Nützlichkeit der Informationen zeigt die Studie, dass der KURIER mit 73 Prozent das Interesse der Leser trifft und dem Wissensbedarf gerecht wird.

Bei der Wichtigkeit der Informationen über die Corona-Pandemie liegt der KURIER mit 65 Prozent ebenfalls weit vorne. Und auch bei der Frage, ob die Zeitungen einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten, liegt der KURIER mit 74 Prozent weit vor den Boulevard-Zeitungen. Knapp vor dem KURIER liegen laut Umfrage nur der Standard und die Presse.

Grundsätzlich zeigt sich, dass sich die Bevölkerung gut informiert fühlt in dieser Krisenzeit, die Älteren über 50 Jahre interessanterweise deutlich mehr (84 Prozent) als die Jugend (von 16 bis 30 Jahren mit 66 Prozent).

Mehr als die Hälfte mit Fake News konfrontiert

Zudem gaben 55 Prozent der Befragten an, dass sie in den vergangenen Tagen mit Fake News über die Coronakrise konfrontiert waren. Bei den Jüngeren unter 30 Jahren gaben 75 Prozent an, mit offensichtlichen Falschinformationen, vor allem in den Sozialen Medien wie Facebook, konfrontiert gewesen zu sein.

Mehr als eine halbe Million ÖsterreicherInnen lesen täglich den KURIER, der damit eine nationale Reichweite von 7,0 Prozent erzielt.