Helen Dorn (Anna Loos)  befragt Faber (Jörn Hentschel).

© ZDF und Georges Pauly/ZDF/Georges Pauly

Kultur Medien
10/23/2020

Helen Dorn ermittelt zum ersten Mal in Hamburg

„Kleine Freiheit“ heißt der 13. Fall der Krimireihe „Helen Dorn“, der am Samstag um 20.15 Uhr im ZDF zu sehen ist.

Manche Dinge lassen einen im Leben nur schwer los. Bei der Kriminalhauptkommissarin Helen Dorn (Anna Loos) sind es arbeitsbedingt ungeklärte Fälle, die ihr schlaflose Nächte bereiten. Und um genau so einen ungeklärten Fall geht es bei der neuen und 13. Folge der Krimireihe, die heute, Samstag, um 20.15 Uhr im ZDF zu sehen ist. Die Ermittlungen führen Helen Dorn diesmal nach Hamburg. Dort wurde ein toter chinesischer Junge im Laderaum eines Lieferwagens gefunden, der kurz zuvor im Hafen der Hansestadt verunglückt ist. Der Fahrer, Ron Faber (Jörn Hentschel), kommt ins Krankenhaus, wo er sich angeblich an nichts mehr erinnern kann.

Erinnern kann sich hingegen die Kommissarin – sie kennt Faber aus ihrer Zeit in Düsseldorf. Sein Sohn Luis war vor 14 Jahren misshandelt worden und danach verschwunden, Faber konnte nichts nachgewiesen werden. Der damals verschwundene Luis taucht in Hamburg dann als Lola (Sebastian Schneider) auf – er arbeitet als Travestit in einer Hafenbar.

Dorn kommt einem Sumpf aus üblem Menschenhandel mit Folter, moderner Sklaverei und dubiosen Verbindungen zwischen chinesischen Triaden und gar nicht so vornehmen Hamburger Reedern auf die Spur. Um das alles halbwegs verdauen zu können, braucht sie das eine oder andere „Herrengedeck“ (Bier und Korn). weise

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.