© Kurier/Juerg Christandl

Kultur Medien
07/23/2019

Die Wahl im Privat-TV: Liste Jetzt bei Puls4-Duellen nicht dabei

Wie ATV, Puls4 und Servus TV ab Ende August über die bevorstehende Nationalratswahl berichten werden.

Die Nationalratswahl wird ab Ende August das heimische TV-Programm beherrschen. ATV, Puls4 und ServusTV haben am Dienstag ihre vorläufigen Pläne zur Berichterstattung bekanntgegeben.

Die Grünen, obwohl aktuell nicht im Nationalrat, wurden von ATV wie Puls4 eingeladen. Bei den Duellen bei Puls4 ist Liste Jetzt (vormals Liste Pilz) jedoch nicht vertreten. Von ServusTV gibt es noch keine genauen Infos, wann welcher Spitzenkandidat zum Interview gebeten wird.

Was Puls4 für die Zeit vor der Wahl plant

Fixiert ist bei Puls4 für Ende August etwa das Format "PULS 4 Wahlkampf live: Die Wahlarena". Die Spitzenkandidaten werden dabei an drei Sonntagen (jeweils 20:15 Uhr) live mit Bürgern diskutieren.

Den Auftakt macht am 25. August Norbert Hofer (FPÖ), danach folgt Werner Kogler (Die Grünen). Am 1. September sind Sebastian Kurz (ÖVP) und Peter Pilze (Liste Jetzt) an der Reihe, am 8. September Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) sowie Beate Meinl-Reisinger (Neos).

Puls4-Duelle ohne Liste Jetzt

Ab Mitte September treten die Spitzenkandidaten bei Puls4 dann in Duellen gegeneinander an - allerdings ohne die im Nationalrat sitzende Liste Jetzt, dafür mit den Grünen. Aus Zeitgründen (ein Duell ist auf 45 Minuten angesetzt) habe man sich auf maximal fünf Parteien festlegen müssen, wie Puls4-Infochefin Corinna Milborn auf Nachfrage erklärt. Momentan seien Die Grünen relevanter als die Liste Jetzt, so Milborn, zudem sei auch lange nicht festgestanden, ob die Liste Jetzt überhaupt antreten werde. Seit bekannt ist, dass die Partei kandidiert, versuche man, andere Duellvarianten zu finden.

Die bisher fixierten Termine von "PULS 4 Wahlkampf live: Die Duelle" mit den jeweiligen Spitzenkandidaten: FPÖ-Neos, danach FPÖ-Die Grünen (9. September); SPÖ-Die Grünen, danach SPÖ-Neos (15. September); ÖVP-Die Grünen, danach Die Grünen-Neos und ÖVP-Neos (16. September); ÖVP-FPÖ, SPÖ-FPÖ und direkt danach ÖVP-SPÖ (23. September).

Interaktive Show soll bei Wahlentscheidung helfen

In Planung befindet sich bei Puls4 außerdem ein neues interaktives Format. Bei der Show "PULS 4 Wahlkampf live: Das Wahlbarometer", die in Zusammenarbeit mit dem Online-Portal neuwal.com entsteht, soll die Frage beantwortet werden, welches Parteiprogramm am besten zur eigenen Haltung passt - und so bei der Wahleintscheidung helfen. Wann "Das Wahlbarometer" zu sehen sein wird, ist noch nicht fixiert.

Wie ATV über die Nationalratswahl berichten wird

Auch ATV behandelt die Wahlen vorab in mehreren Formaten - Ende August startet etwa "ATV Aktuell: Im Fokus Spezial". Die Spitzenkandidaten der Parteien stellen sich dabei in 15-minütigen Interviews den Fragen von Jenny Laimer und Benedikt Gmeiner. Den Auftakt machen am 24. August (19.40 Uhr) Liste Jetzt und Die Grünen. Weiter geht's am 31. August jeweils um 19.25 Uhr mit den Neos, am 7. September mit der SPÖ, am 14. September mit der FPÖ und zum Abschluss am 21. September kommt die ÖVP.

Sylvia Saringer "checkt" wieder Politiker

Ab Anfang September unterzieht ATV-Moderatorin Sylvia Saringer die Spitzenkandidaten wieder dem "ATV Meine Wahl: Reality Check". Dafür begleitet sie die Politiker auf ihren Wahlkampftouren und führt anschließend Interviews mit ihnen.

Die Termine für den "Reality Check" sind: 4. September (22.20) - Die Grünen, 8. September (22.45) - Liste Jetzt, 11. September (22.20) - SPÖ, 15. September (22.45) Neos, 18. September (22.29) - FPÖ sowie 25. September (22.20) - ÖVP.

Am 17. September wird auf ATV um 20.15 Uhr zusätzlich eine Live-Diskussionsrunde zu sehen sein.

Politiker "talken" bei ServusTV

Bei ServusTV wird der "Talk im Hangar-7“ mit wöchentlichen Spezial-Sendungen ganz im Zeichen der Nationalratswahl stehen. Ab 22. August ist jeden Donnerstag live ab 21:15 Uhr einer der Spitzenkandidaten bei Moderator Michael Fleischhacker im Interview. Außerdem sollen jeweils drei Bürger Fragen stellen können. Wann welcher Politiker zu Gast sein wird, ist noch nicht bekannt.

Update: Pilz kritisiert Puls4

Dass die Puls4-Duelle - mit Stand 24. Juli - ohne Liste Jetzt stattfinden werden, sorgte bei der Partei für Unmut. Spitzenkandidat Peter Pilz kritisierte den Privatsender am Mittwoch in einer Pressekonferenz für die Entscheidung - und stellte ein mögliches Naheverhältnis zwischen ÖVP-Chef Sebastian Kurz und Puls4-Geschäftsführer Markus Breitenecker als Grund in den Raum: Die beiden sind derzeit im Silicon Valley auf - so Pilz - „Festplatten-Tour“.

Puls4-Infochefin Corinna Milborn hatte zu den TV-Duellen bereits am Dienstag auf den Umstand verwiesen, dass lange nicht feststand, ob die Liste Jetzt überhaupt antreten werde. Am 13. Juli gab die Partei bekannt, dass sie kandidiert. Die Planung für die TV-Duelle sei bereits Anfang Juni erfolgt, so Milborn. Bei den anderen Puls4-Formaten zur Nationalratswahl ist die Liste Jetzt vertreten. Seit feststeht, dass die Partei antritt, versuche man bei Puls4, alternative Duellmöglichkeiten für die Liste Jetzt zu organisieren.

Ob diese zustande kommen, hänge jedoch auch von den Terminen der anderen Spitzenkandidaten ab, so Milborn. Dass ein Zusammenhang zur Silicon-Valley-Reise von Breitenecker und Kurz bestehe, sei Blödsinn, sagte Milborn auf Nachfrage.