© DGC Records

Kultur
01/04/2022

Klage von "Nevermind-Baby" wegen Kinderpornografie abgewiesen

Ein Gericht gab einem Antrag des Nirvana-Lagers recht. Der mittlerweile erwachsene Spencer Elden kann neuen Anlauf wagen.

von Michael Huber, Peter Temel

Im August 2021 hatte Spencer Elden eine Klage eingebracht: Denn Elden war als Baby fĂŒr das berĂŒhmte Cover des Nirvana-Albums "Nevermind" (1991) fotografiert worden. Was, wie Elden nun behauptete, ein Akt der "Kinderpornografie" gewesen sei und ihm traumatische Erfahrungen beschert habe.

Wie das Magazin SPIN berichtet, hat ein Richter in Kalifornien die Klage nun verworfen - konkret gab er einer Gegenklage der Verlassenschaft der Band Nirvana statt. Die verbliebenen Bandmitglieder Dave Grohl und Krist Novoselic, Kurt Cobains Witwe Courtney Love sowie der Fotograf des Covermotivs, Kirk Weddle, hatten argumentiert, dass der Vorwurf der Kinderpornografie ins Leere ginge, zumal in diesem Fall Millionen Menschen, die das Motiv als Plattencover oder Poster zuhause haben, den Straftatbestand des Besitzes von Kinderpornografie erfĂŒllen wĂŒrden.

Nicht glaubwĂŒrdig

Außerdem sei Eldens Opferrolle nicht glaubwĂŒrdig: Der heute 30-JĂ€hrige habe "drei Jahrzehnte lang von seinem Ruhm als Nirvana-Baby profitiert", habe das Motiv zum 10. und 20. Jahrestag der Veröffentlichung nachgestellt und sich sogar den Schriftzug "Nevermind" auf die Brust tĂ€towiert.

Eine Gelegenheit, den Antrag zu beeinspruchen, ließen Eldens AnwĂ€lte ungenutzt verstreichen. Sie haben aber laut SPIN die Möglichkeit, die Klage bis zum 13. JĂ€nner erneut einzubringen.

Shooting im Freibad

Das Fotomotiv fĂŒr "Nevermind", das im Rolling Stone-Magazine auf Platz 17 der besten Alben aller Zeiten gelistet ist, wurde am 13. Mai 1991 vom Unterwasserfotograf Kirk Weddle im Freibad von Pasadena (Kalifornien) aufgenommen. Die Eltern von Elden, zwei Kunststudenten, erhielten dafĂŒr angeblich 200 Dollar.

In einem Interview mit dem Stern erzĂ€hlte Elden im Jahr 2006, dass Weddle auf Wunsch seiner Eltern nie seine IdentitĂ€t preisgegeben habe. Cobain habe ihm aber ĂŒber Weddle einmal einen TeddybĂ€ren geschickt, berichtete Elden.

Elden "Erster mÀnnlicher Nackter"

Außerdem sprach er in dem Stern-Interview ĂŒber die "bösen Kontroversen", die die Abbildung ausgelöst hĂ€tte. "In Amerika ist die Abbildung eines nackten Geschlechtsteils ein Problem, auch wenn es nur das eines Babys ist", erklĂ€rte Weddle. Und fĂŒgte an: "Dennoch: Ich war der erste mĂ€nnliche Nackte auf einem Plattencover. Das haben selbst die Rolling Stones und David Bowie nicht geschafft, die wurden von ihren Plattenfirmen zurĂŒckgepfiffen, als sie mal Nackte auf ihren Covern zeigen wollten."

Grohl hatte schon neue Cover-Ideen 

Ex-Nirvana-Drummer Grohl (Foo Fighters) nahm Anfang Oktober in einem Interview mit The Times Stellung zu der Klage. Er wies darauf hin, dass das Cover von "Nevermind" fĂŒr spĂ€tere Neuauflagen geĂ€ndert werden könnte. „Ich habe viele Ideen, wie wir dieses Cover Ă€ndern könnten, aber wir werden sehen, was passiert“, sagte er. "Wir werden uns sicher etwas Gutes einfallen lassen."

Allgemein sagte Grohl zum Thema Rechtsstreitigkeiten: "Irgendwann ist es leider einfach selbstverstÀndlich."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir wĂŒrden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.