Kittsee: Idealer Abend für "Kiss me, Kate"

Großartig: Andreas Lichtenberger als Fred Graham, mit dem eindruckvollen jungen Tanzensemble.
Foto: Richard Schuster / Sommer-Festival Kittsee

Ein lauer Abend, ein Barockschloss, eine musikalische Komödie und ein sehr eindrucksvoller Bühnennachwuchs. Sommerfestival-Herz, was willst Du mehr...

Ein lauer Abend, ein Barockschloss samt gepflegtem Park, eine musikalische Komödie voller Ohrwürmer, großartige Hauptdarsteller und ein sehr eindrucksvoller Bühnennachwuchs. Sommerfestival-Herz, was willst Du mehr...

Heuer zu erleben im burgenländischen Kittsee mit Cole Porters "Kiss me, Kate". Diese musikalische Kurz-Variante von Shakespeares "Der widerspenstigen Zähmung" ist in eine Rahmenhandlung eingebettet: Die Shakespeare-Aufführung soll eine knapp vor dem Ruin stehende Theatertruppe retten. Deren Schürzen-jagender Leiter Fred Graham hat zusätzlich gravierende Probleme mit seiner "Ex".

Mit Andreas Lichtenberger sind Fred und die Rolle des Petrucchio sowohl schauspielerisch wie auch gesanglich ideal besetzt.
Ann Mandrella spielt, singt und tanzt Lilli Vanessi sowie die Kate sehr gut. Johanna Maria Kräuter ist temperamentvoll überzeugend als Lois Lane und Bianca. Artur Ortens, Georg Kusztrich, Lynne Kieran, Eddie Cole, Gerald Reiter, Dieter Kschwendt-Michel, Bernd Kainz, Friedrich Schwardtmann, Karl Stöhr und Mortimer Müller erfreuten ebenfalls das Publikum. Gerhard Ernst, der auch Regie führte, und Franz Suhrada sorgen als Ganoven für die komischen Einlagen. Sehr eindrucksvoll das Tanzensemble (Choreografie: Raffaela Pegani). Joji Hattori war mit der Cappella Istropolitana ein bravouröser musikalischer Leiter.

KURIER-Wertung: ****
von *****

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?